Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Nach zwei Einleitungen spontaner Wehenbeginn erhofft, was kann man tun?"

Anonym

Frage vom 19.12.2012

Hallo, ich werde zum 3.mal Mama und bin jetzt in der 39. Schwangerschaftswoche. Mein 1. und 2. Kind habe ich per Einleitung bekommen. Gerne würde ich diese Geburt mit den eigenen Wehen meines Körpers bekommen. Hart werden des Bauches habe ich, aber ich glaube nicht, das das richtige Wehen sind. Bisher ist die Schwangerschft ohne Probleme verlaufen. in den letzten 2 Wochen habe ich ständig starke Übelkeit. Unter anderem schmerzen im Unterleib. Das umdrehen im Bett ist sehr schwer, da werde ich immer wach. Warum ist mir soo stark Übel, haben sie dafür eine Erklärung? Können Sie mir unter anderem Tipps geben was ich tun kann, damit mein Körper diesmal eigene Wehen auslösen kann??

LG und danke im Voraus!

Antwort vom 22.12.2012

Hallo,
die Übelkiet sollte man abklären, das kann ein Infekt sein, kann aber auch schwangerschaftsbedingt sein und benötigt dann evt.Therapie.
Wehenanregung macht erst Sinn, wenn auch die Reife am Muttermund für Wehen gegeben ist, dafür braucht es eine vaginale Untersuchung. Fragen Sie doch Ihre Wochenbetthebamme nach einer Untersuchung und dann besprechen Sie mit ihr in Abhängigkeit vom Muttermundsbefund, was sinnvoll sein kann. So ins Blaue rein sollte man nicht einfach was machen. Wenn der Muttermund unreif ist, dann könnte längeres Abwarten vielleicht eigene Wehen machen. Wenn es dem Kind gut geht und Ihnen wieder besser, dann braucht man erstmal nicht einleiten sondern könnte diesmal länger warten bis man was tut, vielleicht legen Sie in dieser Zeit von ganz alleine los. LG Judith

21
Kommentare zu "Nach zwei Einleitungen spontaner Wehenbeginn erhofft, was kann man tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: