My Babyclub.de
CMV

Antworten Zur neuesten Antwort

  • kerstintom@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Eintrag vom 20.05.2005 17:36
    Hallo,
    ich habe gerade das Ergebnis meiner ersten großen Blutuntersuchung bekommen (bin jetzt in der 13. W) und alles sieht sehr gut aus - bis auf das Vorhandensein des CMV-Virus. Mein FA hat noch nicht viel dazu gesagt, da noch weiter untersucht werden muß, ob es sich um eine alte Infektion handelt (d. h., Antikörper bestehen) oder eine Erstinfektionen in der Schwangerschaft. vorliegt. Letzteres ist zwar eher unwahrscheinlich aber doch beunruhigend, da es dann doch ziemliche Risiken fürs Baby bedeutet. Ich hab mich natürlich gleich im Internet informiert, doch wollte auch mal hören, ob jemand von euch die gleiche Situation erlebt hat und mir von seinen Erfahrungen / Gesprächen berichten kann. Ich muß jetzt sowieso noch ein paar Tage warten, bis ich weitere Klarheit habe, und das fällt mir nicht gerade leicht...
    Danke vorab + viele Grüße, Kerstin.
    Antwort
  • micha-30@t-online.de
    Juniorclubber (27 Posts)
    Kommentar vom 20.05.2005 19:54
    Hallo Kerstin!
    Was ist denn das CMV-Virus? Was gibt es für Gefahren wenn keine Anitkörper vorhanden sind? Hab gerade mal in meinen Mutterpass geschaut, hab nämlich auch heute die Ergebnisse der ersten großen Blutuntersuchung bekommen (bei mir fehlen die Zytomegalie -und Toxoplasmose-Antikörper) aber CMV hab ich überhaupt nicht gelesen.... Danke und lieben Gruß
    Antwort
  • kerstintom@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2005 09:23
    Hallo Michaela,
    das CMV-Virus ist das Zytomegalie-Virus. Was ich im Internet bisher finden konnte, erklärt, daß ca. 55 % aller Frauen im gebärfahigen Alter bereits einmal eine CMV-Infektion hatten (gehört zur Familie der Herpes-Viren, und die Anzeichen sind wohl ähnlich der eines grippalen Infektes). Es birgt dann Gefahren für das Kind, wenn die Erstinfektion während der Schwangerschaft auftritt (bei ca. 1-4 % der Frauen, die während des Bluttestes ein positives Ergebnis aufweisen, der Fall), und dann kann es - muß aber nicht - zu Schädigungen des Kindes führen. So weit meine "Internet-Weisheit". Wenn du negativ getestet bist, brauchst du dir damit keine Sorgen zu machen, bei mir bleibt noch abzuwarten, ob ich zu den 1-4 % gehöre... das erfahre ich wohl diese Woche.
    Zu deinem Toxoplasmose-Ergebnis: Wenn du keine Antikörper hast, dann bist du auch negativ - sei also vorsichtig im Umgang mit Katzen (immer Hände waschen und nicht mit dem Kot in Berührungen kommen), kein rohes Fleisch + keinen ungewaschenen Salat. Ich habe seit über 30 Jahren Katzen, und bin trotzdem negativ... (aber meine Katze zum Glück auch, ist ebenfalls getestet...) So, alles Gute weiterhin für unser beider Schwangerschaften, LG, Kerstin.
    Antwort
  • micha-30@t-online.de
    Juniorclubber (27 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2005 20:11
    Hallo Kerstin! Vielen Dank für deine Antwort. Zytomegalie wurde bei mir getestet. Aber meines Wissens und laut eines Merkblattes meiner FÄ ist die Hauptansteckungsquelle infizierter Urin und Speichel von Kindern. Deshalb wurde bei mir auch der Test gemacht-ich arbeite nämlich als Erzieherin in einer Krippe, mit Babys also. Leider war der Befund nagativ, das heißt verschärfte Vorsicht.
    Über Katzenkot, rohem Fleisch und Blumenerde kann man sich soviel ich weiß mit der sog. Toxoplasmose anstecken, die auch wie die Zytomegalie zu Missbildungen beim Ungeborenen führen kann. Der Test war bei mir auch negativ! Muss man halt ein bisschen aufpassen. Hoffe du hast sonst eine angenehme Schwangerschaft. Bin jetzt in der 11. Woche und zumindest bin ich nicht mehr so wahnsinnig müde und übel ist mir auch nicht mehr dauernd.
    Alles Liebe und viele Grüße!
    Antwort
  • kerstintom@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 02.06.2005 17:54
    Hallo Michaela,

    meine zweiten Untersuchungsergebnisse haben gezeigt, daß ich keine Erstinfektion in der Schwangerschaft hatte, sondern diese Infektion vor der Schwangerschaft lag und somit keine Gefahr fürs Baby besteht. Wir sind natürlich total glücklich! Ich wünsche dir auch noch alles Gute für deine Schwangerschaft. Ich bin jetzt in der 16. Woche und allmählich beginne ich auch äußerlich die ersten Rundungen zu sehen. Ich finde es total spannend, was mit dem Körper in dieser Zeit passiert.
    Liebe Grüße.
    Antwort
  • kerstintom@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 16.06.2005 18:37
    Hallo Sara,

    sprich bitte deinen FA an und verlange, daß er/sie dir genau erklärt, was der Zytomegalie-Virus (CMV) ist, laß dir den Unterschied zwischen einer "Altinfektion" und einer "Erstinfektion" während der Schwangerschaft und die damit verbundenen Risiken erklären, damit du nicht so im Dunkeln tappst. Letzendlich sind/waren i. d. R. > 50 % aller Frauen, die ein Kind zur Welt bringen, bereits mit dem CMV-Virus infiziert (überträgt sich u. a. durch Tröpfcheninfektion). Meine FA hatte mir am Telefon damals nicht genug Details gegeben, ich war daher logischerweise im Internet, aber die Informationen, die du dort findest, tragen eher noch zur weiteren Verunsicherung bei. In welcher SW bist du denn? Verlaß dich nicht nur auf die Info des Krankenhauses. Tatsache ist, daß bei einer Erstinfektion in der Schwangerschaft tatsächlich ein erhöhtes Risiko besteht, aber das ist u. a. auch davon abhängig, wann diese Erstinfektion erfolgt ist etc. Daher: Verláß dich nicht nur auf das Krankenhaus (bin nämlich über die Impfantwort etwas erstaunt), sonder rede echt mit deiner FA - zu deiner Beruhigung. Ich wünsch dir alles Liebe und daß alles in Ordnung ist! Viele Grüße, Kerstin.
    Antwort
  • kerstintom@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 20.06.2005 13:24
    Hallo Sara,

    dann ist das Risiko sicherlich sehr gering, die Frühschwangerschaft ist ja immer der kritischste Moment...
    Ich wünsche dir für die verbleibenden 4 Wochen alles Gute, und daß du ein schnelle und einfache Geburt hast und ein gesundes, absolut goldiges Baby zur Welt bringst. Liebe Grüße,

    Kerstin.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.