My Babyclub.de
Kind zur Adoption freigeben

Antworten Zur neuesten Antwort

  • lena20
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 29.05.2016 18:46
    Für mich ist es nicht einfach aber ich überlege das Kind zur Adoption freizugeben... Ich hab keine "guten" Gründe wie andere in diesem Forum, ich fühle mich einfach nicht bereit, ich kenne viele junge mütter und ich möchte nicht wie sie mit meinem schatz am existenzminimum Leben, mit dem vater des Kindes bin ich schon Monate nicht mehr zusammen, noch weis er nichts davon ich habe Angst das er meine entscheidung nicht akzeptiert, da er selbst bei schrecklichen pflegeeltern grossgeworden ist.. Leider sehe ich ihn ihm aber auch keinen guten vater... Er wird mich finanziell nicht unterstützen können und psychischgeht es ihm sowieso nicht gut.. Ich habe Angst diese Entscheidung für immer zu bereuen egal wie ich mich entscheide... (lenaperry233@gmail.com )
    Antwort
  • esuenia
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 29.05.2016 19:20
    Es gibt in Deuschland keinen Grund, sein Kind aus finanziellen Gründen zur Adoption freizugeben. Es gibt in vielerlei Hinsicht finanzielle Unterstützung, auch wenn der Vater keinen Unterhalt zahlt (wozu er aber verpflichtet ist!). Hol dir bitte Rat beim Jugendamt, die können dich unterstützen, den Vater zum Unterhalt heranzuziehen (Beistandschaft). Parallel dazu kannst du Unterhaltsvorschuss beantragen! Bitte überlege dir das nochmal, hier muss keiner unter der Existenzgrenze leben, nur weil er ein Baby bekommt. Ein Kind zu kriegen ist das Wundervollste, was dir im Leben passieren kann. Sei dankbar dafür und scheue dich nicht davor staatliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.
    Antwort
  • softvanilla
    Very Important Babyclubber (864 Posts)
    Kommentar vom 29.05.2016 19:40
    Hey Lena, es gibt viele Möglichkeiten.
    Es muss nicht gleich Adoption sein und auch da gibt es die Möglichkeit einer offenen Adoption, heißt du suchst die Familie aus und hast die Möglichkeit in regelmäßigem Kontakt zu deinem Kind zu stehen.
    Und du hast 6 Wochen nach der Geburt das Recht zu sagen, dass du dein Kind doch selbst großziehen möchtest.

    Ich hab mit 20 mein erstes Kind und mit 21 Kind 2 und 3 (Zwillinge) bekommen, alle vom gleichen Mann, mit dem ich sogar 16 Jahre verheiratet war, eine harte Zeit und mehr Geld hätte ich auch immer gebrauchen können 😀.
    Es war oft hart, nicht wegen dem Geld, sondern weil ich so jung war, aber es hat alles gut geklappt, meine Kinder sind jetzt fast 18 und fast 17, ich habe ein eigenes Haus, einen guten Job und erwarte nun Kind Nr. 4.

    Du bist nicht mehr mit dem Erzeuger zusammen, nochmal ganz andere Voraussetzungen wie bei mir...

    Wie weit bist du denn? Kommt vielleicht noch ein Abbruch in Frage?
    Wie stehen deine Eltern zu der Schwangerschaft?

    Kläre für dich alles ab, du zweifelst jede deiner möglichen Entscheidungen gerade an, sonst hättest du ja nicht hier geschrieben.
    Überstürze nichts und solltest du nach deiner Entscheidung Zweifel haben, dann ist das völlig normal, es ist menschlich.

    Es gibt auch Beratungsstellen die dich genau aufklären und dir alle Möglichkeiten und/oder Hilfen nennen können.

    Ich wünsche dir alles Gute und eine Entscheidung, die dich nicht unglücklich macht.

    Antwort
  • softvanilla
    Very Important Babyclubber (864 Posts)
    Kommentar vom 29.05.2016 19:45
    Oh ich sehe gerade, du hast das Kind bereits.

    Du solltest den Gedanken einer Adoption fallen lassen, du lebst schon mit diesem Kind, ich denke nicht, dass du es "loslassen" könntest.

    Die harten Zeiten werden besser und Geld ist wirklich nicht alles, schenke deinem Kind liebe und Geborgenheit.

    Antwort
  • Tirikichen0915
    Superclubber (138 Posts)
    Kommentar vom 29.05.2016 20:45
    Mag sein das am Anfang eine harte Zeit ist, aber wie viele Kinder leben bei nur einem Elternteil?!
    Es gibt genug Beratungsstellen wo du dich nach Hilfe erkundigen kannst. Finanziell gibt es genug Hilfen bzw Unterstützung das sollte also nicht der ausschlaggebende Grund für eine Adoption sein! Ich bin auch jung Mutter geworden und ich liebe meine Kinder über alles.
    Gibt es nicht genug Frauen die den Schritt der Adoption bereuen?! Dein Kind ist ein Teil von dir und wenn du schon selbst sagst das es dem Papa nicht gut ging solltest du doch erst recht den Wunsch verspüren dein Kind zu behüten und liebevoll durch das Leben zuführen... Dafür braucht eine Mutter kein volles Konto sondern ein übersprudelndes Mutterherz!
    Antwort
  • Reh88
    Superclubber (305 Posts)
    Kommentar vom 30.05.2016 13:23
    Der Vater weiß noch nichts davon? Dann hat erv die Vaterschaft noch nicht anerkannt und rechtlich gesehen ist er nicht der Vater, und somit auch nicht unterhaltsverpflichtet.

    Wenn du ihm sein zukünftiges Leben verderben willst, lass ihn als Vater eintragen.

    Ansonsten bleib nur mit deinem Kind für dich, die anderen haben ja schon geschrieben, dass man nicht automatisch am Existenzminimum lebt, nur weil man allein ein Kind hat. Überlege in Ruhe, was für dich/euch das beste ist.
    Wenn ihr euch schon aneinander gewöhnt habt, wäre es für das Kind aber auch schwer, Einfach so von dir getrennt zu werden - und auch für dich wäre das bestimmt nicht leicht.

    Wende dich bitte an eine Beratungsstelle und lass dir helfen!
    Antwort
  • Tirikichen0915
    Superclubber (138 Posts)
    Kommentar vom 30.05.2016 14:23
    Sorry aber was ist das denn für ein Satz Reh88?! Wenn man dem Vater sein Leben verderben möchte soll sie ihn auch als Vater eintragen lassen!
    Wenn du davon ausgehst das ein Kind das Leben verdirbt solltest du dir deinen Kinderwunsch selbst nochmal überlegen!

    Jeder ob Mutter oder Vater, getrennt oder nicht ist ein lebenslang für sein Kind verantwortlich....

    Ich kann nur raten den Vater eintragen zu lassen! Der Staat bevorschusst nur 6 Jahre den Unterhalt, der Unterhaltspflichtigen Elternteil ist bis zum 18. Lebensjahr oder sogar länger zum Unterhalt verpflichtet! Und lass es dir bloß nicht einreden das ein Kind das Leben verdirbt
    Antwort
  • Amicellis
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 16.06.2016 20:59
    oh lena dein Sorgen will ich haben,wir wünsche uns so sehr ein kind und bekommt keine.
    wünsche dir ganz viel viel kraft für weitere zukunft mit dein süsse baby
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.