menü
Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

ab wann zum Arzt in der Schwangerschaft?

Anonym
Ich bin in der vierten Woche, ist es wirklich nötig, jetzt schon zum Frauenarzt zu gehen? Ich möchte eigentlich überhaupt nicht zum Arzt, ist das vertretbar, wenn alles in gewohnten Bahnen verläuft?

Frage vom 28.12.2004

Hallo, wahrscheinlich haben Sie die Wochen anders gezählt, als sie normalerweise gezählt werden. Die erste Schwangerschaftswoche beginnt am ersten Tag der letzten Periode. Daher ist die Frau schon in der vierten Woche, wenn die Periode ausbleibt und die Befruchtung eigentlich erst zwei Wochen zurückliegt. Wirklich sinnvoll ist ein allzu früher Arztbesuch nicht. Wenn Sie hier in der Sprechstunde in den schon beantworteten Fragen stöbern, werden Sie feststellen, dass die Ergebnisse der sehr frühen Arztbesuche eher verunsichern und weder sichere Erkenntnisse geben, noch besteht eine sinnvolle Handlungsmöglichkeit, wenn etwas nicht so ist, wie erwartet. Vorsorgeuntersuchungen sind im Nachhinein immer dann nicht "nötig" gewesen, wenn alles in Ordnung war, da sie meistens nicht viel verhindern, sondern nur frühzeitig feststellen können. Bestimmte Feststellungen sind auf jeden Fall sinnvoll. Dazu gehört die Feststellung von Blutgruppe und Rhesusfaktor sowie ob Antikörper vorliegen. Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, dass Sie die Vorsorgeuntersuchungen durch eine Hebamme vornehmen lassen, die Ihnen auch erklären kann, auf was Sie selbst achten sollten. Dazu gehört z.B. der Verzicht auf rohes Fleisch und Rohmilchprodukte. Es gibt internationale Studien, die zu dem Ergebnis kommen, dass nur fünf Vorsorgeuntersuchungen zu gleichen Ergebnissen kommen und in anderen Ländern werden auch deutlich weniger Ultraschalluntersuchungen vorgenommen ohne dass die Schwangerschaft dort wesentlich unsicherer wäre. Letztendlich liegt es in der eigenen Entscheidung der Frau ob und wieviel Vorsorge sie in Anspruch nehmen möchte. Auch ohne jegliche Vorsorge, werden ja auch ganz normale gesunde Kinder geboren. Das Optimum liegt sicher nicht in den extremen, sondern irgendwo in der Mitte. Sie können sich mit einer Hebamme besprechen, was im einzelnen untersucht wird und dann für sich entscheiden, was Sie in Anspruch nehmen möchten.
Alles Gute, Monika

Antwort vom 28.12.2004


23

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.