Themenbereich: Gesundheit

muss ich wieder mit einer Fehlgeburt rechnen?

Anonym

Frage vom 15.05.2006

Hallo,
ich lebe derzeit in den USA und muss leider feststellen, dass es sehr schwierig ist im Ausland schwanger zu sein, zumindest, wenn Komplikationen auftreten.
Nach vielen gescheiterten Versuchen schwanger zu werden, stellte mein (deutscher) Frauenarzt eine Gelbkörperschwäche fest und verordnete mir Utrogest. Ich wurde sofort schwanger, habe das Baby aber nach 8 Wochen/ 2 Tagen am 23 März 2006 verloren. (Progesteron habe ich während der Schwangerschaft weiter genommen). Es wurde keine Ausschabung vorgenommen, der Körper hat alles alleine "erledigt".
Ich wurde sofort (ohne dazwischen liegende Periode) wieder schwanger. Ich bin jetzt bei 7 Wochen/ 2 Tagen und habe exakt die gleichen Anzeichen wie bei der letzten Fehlgeburt. Leichter Brauner Ausfluss, gelegentlichen durchzogen von frischem Blut, der wie beim letzten Mal nach 6 Wochen/ 5 Tagen begonnen hat. Wie beim letzten Mal war beim Ultraschall ein Herzton zu hören, der aber noch etwas langsam ist. Wie beim letzten Mal haben ab Beginn der siebten Woche die Schwangerschaftssymptome (Müdigkeit, Spannung in der Brust, Brustempfindlichkeit) nachgelassen und sind inzwischen ganz verschwunden.
Ich mache mir keine Hoffnung, dass diese Schwangerschaft anders endet, als die vorangegangene. Was mir aber nicht in den Kopf will, sind die Aussagen der Ärzte und Hebammen hier, dass der exakt gleiche Verlauf nichts zu bedeuten hat. Ich finde es seltsam, dass erst die Symptome zurückgehen und danach die Fehlgeburt stattfindet. Ist das normal? Kann der Verlauf der "Schwangerschaft/ Fehlgeburt" mit einer Schilddrüsenunterfunktion zusammenhängen, die vor Jahren bei mir diagnostiziert, jedoch nicht als behandlungsbedürftig eingestuft wurde?
Vielen Dank für Ihre Mühe
Daniela
Hebammenantwort noch nicht online

16

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: