my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Frühgeburt

muss ich mit einer Frühgeburt rechnen?

Anonym

Frage vom 21.02.2008

hallo liebes hebammenteam!
ich bin 32 jahre alt und zum zweiten mal schwanger, aktuell am ende der 34. woche. seit anfang januar liegt mein kind tief im becken.
am 8.1.08 war meine cervix noch 3,7 cm, verkürzte sich dann innerhalb von 2 wochen (und einer 35-stunden-woche vorm computer) auf 3,1. danach wurde mir von meiner FÄ ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen und ich habe mich mehr geschont und täglich einige Stunden gelegen. Die Cervix war anfang februar noch 3,1 cm geblieben, verkürzte sich aber innerhalb weiterer 2 wochen auf 2,7 cm, obwohl ich versucht hatte, mich so gut wie möglich zu schonen. Ich hüte nun seit einer woche das bett, sollte eigentlich ins krankenhaus. leider habe ich zudem noch ein nicht allzu gutes bindegewebe. bisher hatte ich noch keine wehen und sonst geht es mir auch gut - nur das stundenlange liegen halte ich kaum noch aus! (war sonst ein richtiger putzteufel und habe ja noch eine tochter, die im sommer 3 jahre alt wird).
nehme magnesium und utrogest (abends in die scheide). habe angst vor einer frühgeburt. kind wog letzte woche ca. 2230g. will auf jeden fall stillen. wie stehen meine chancen? muss ich bis auf weiteres im bett ausharren?
danke vorab für ihre hilfe und tipps.

Antwort vom 24.02.2008

Hallo, wenn sich der Gebärmutterhals in diesem Tempo jetzt stetig weiter verkürzt, dann ist er am Termin (oder danach) irgendwann kurz genug, dass die Geburt auch losgehen kann. Jetzt haben Sie schon die kritischste Zeit überstanden, Ihr Kind scheint groß genug, dass Sie sich nicht mehr nur noch im Bett aufzuhalten brauchen. Ob Ihr Kind tatasächlich etwas früher kommt oder nicht, weiß ich nicht- das bestimmt Ihr Kind auch mit. Sie können ganz langsam von Tag zu Tag etwas mehr aufstehen; noch 2 Wochen Aufregung und körperliche Anstrengung eher meiden. Nach der vollendeten 36.SSW sind Sie ganz über den Berg und können sich wieder "normal" bewegen und putzen, wenn Ihnen danach ist. Ab 3 Wochen vor Termin ist es per definitionem keine Frühgeburt mehr. Nehmen Sie doch Kontakt auf zu (Ihrer) Hebamme, dass Sie sie über diese letzten Wochen vor Ort mitbegleiten kann. Alles Gute,Barbara

23

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.