my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Ernährung in der Schwangerschaft

Starke Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen

Anonym

Frage vom 06.07.2018

Hallo,

Ich nehme rasant zu und mache mir allmählich etwas Sorgen. Vor Beginn meiner Schwangerschaft wog ich 58 kg bei 1.73 cm nun bin ich ET plus 2 und wiege 94kg. Ich ernähre mich nicht viel anders als vorher bin Vegetarier koche stets frisch und ausgewogen.

Seit Mitte der Schwangerschaft habe ich Verhärtungen am Bauch, welche die Hebammen Sprechstunde meiner Praxis auch durch das fühlen am Bauch bemerkte dadurch kann ich seit Monaten nicht seitwärts liegen und dann kamen Wassereinlagerungen hinzu.

Zunächst waren diese noch im ganz normalen Ausmaß vor allem eben erst Abends bei warmen Wetter wie man es überall liest doch verschlechterte sich dieser Zustand zunehmend von immer kürzer werdenden den Intervallen indem die Schwellungen entstanden sind wache und schlafe ich nun bereits mit ihnen auf.
Beim aufstehen schmerzen meine Knie sehr und oft brauche ich eine Hilfe muss mich zb am Beckenrand festhalten um auf die Toilette gehen zu können usw.
Das Auftreten spannt und generell ist bereits jegliche Form von kurzer Bewegung wie Duschen ein sehr schmerzhafter Akt da ich kaum stehen kann.

Am besten helfen mir noch die Kompressionsstrümpfe damit kann ich mich immerhin kurze Zeit in der Wohnung bewegen und auch schlafen auch wenn man nicht damit liegen sollte.
Meine Beine und Füße sind eben nun so prall, dass ich Hilfe benötige diese anzuziehen kochen und den Alltag zu meistern ich bin ungelogen ein Pflegefall schaffe es nicht mal selbst mir Wäsche über die Beine zu ziehen, da ich die Beine kaum anwinkeln kann. Die Beine sind übersät mit verhärteten Dellen. Druckstellen entstehen sehr schnell die dann stundenlang sich wie in mein Bein einschneiden. Auch im Gesicht und an Armen Händen habe ich Schwellungen, Einlagerungen bzw. Seit der 39 ssw ist mein Intimbereich auch sehr Schmerzhaft angeschwollen.

Mein Blutdruck ist jedoch normal und der Urin auch, lediglich sehe ich schlechter und habe Kopfschmerzen und einen seltsamen Husten seit ein paar Wochen aber all das ist natürlich kein Grund die Geburt einzuleiten. Das letzte Mal hatte ich fast 6 kg plus in 14 tagen...
Ist das wirklich alles noch normal? Ich mache mir sorgen auch dass ich bei der Geburt keine Position finde die ich einnehmen kann und bald die 100 sprenge um auf die et zu warten....

Antwort vom 07.07.2018

Hallo, eine gewisse Menge an Wassereinlagerungen gehört zu den normalen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft und es stimmt auch, dass diese bei Hitze vermehrt auftreten. Eine so starke Gewichtszunahme, bei der der Verdacht besteht, dass sie durch Wassereinlagerungen verursacht ist, ist aber nicht mehr normal. Neben den naturheilkundlichen Maßnahmen ist dringend eine Kontrolle spezieller Blutwerte erforderlich, vor allem, wenn Sie unter Kopfschmerzen und Sehstörungen leiden. Auch ohne hohen Blutdruck kann sich eine schwangerschaftsbedingte Erkrankung entwickeln, die sofortige schulmedizinische Maßnahmen erforderlich macht. "Typisch" wären zusätzlich hoher Blutdruck und Oberbauchschmerzen, es typisch sind aber auch untypische Verläufe und das wesentlichste Merkmal ist eine Veränderung der Blutwerte, insbesondere Leber- und Gerinnungswerte.
Nur wenn die aktuellen Blutwerte ganz normal sein sollten, könnte eine Anpassung der Ernährung etwas Linderung bringen. Wichtig wäre hier eine Erhöhung der Eiweißzufuhr, am Besten durch Essen von gutem Fleisch, vor allem falls Sie Appetit darauf haben, obwohl Sie Vegetarierin sind. Falls Fleisch absolut nicht in Frage kommt, wäre eine Eiweißreiche Ernährung mit Eiern, Quark, Buttermilch und anderen Milchprodukten. Mit einer Ernährung, die Richtung vegan geht, können Sie den vermehrten Eiweißbedarf nicht decken. Der Salzkonsum sollte erhöht werden, wobei Meersalz besser ist als normales Kochsalz. Eiweiß und Salz sind nötig, damit das Wasser im Blutkreislauf gehalten werden kann. Gemüse, Hülsenfrüchte und Getreide sind besser als Obst, wenn neben den Wassereinlagerungen auch andere Faktoren für die Gewichtszunahme verantwortlich sein sollte. In der Schwangerschaft wird Fruchtzucker anders verstoffwechselt, als außerhalb. Ein zuviel an Obst und Fruchtsäften kann daher ein zuviel an Zucker bedeuten. In der Folge legen Mutter und Baby zu stark an Gewicht zu.
Leider kann ich Ihnen nur sehr allgemein antworten. Erforderlich für eine fundierte Beratung wäre eine körperliche Untersuchung und eine Sichtung der bisherigen Befunde.
Von der Reihenfolge her sollte erst die Blutuntersuchung erfolgen und dann eine Empfehlung der Maßnahmen für die restliche Schwangerschaft. Bei starken oder zunehmenden Beschwerden wäre am Wochenende eine Klinik dafür die richtige Anlaufstelle.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: