my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

Was kann ich noch für eine erfolgreiche Schwangerschaft tun?

Anonym

Frage vom 14.12.2018

Hallo,

Ich hatte bereits 3 Fehlgeburten, 1 Geburt (alles normal und gesund), 3 Fehlgeburten und erhoffe mir noch eine weiteres Kind.
Schulmedizinisch müsste alles untersucht worden sein was machbar ist.
Blutgerinnung OK,
Schilddrüse: hatte Hashimoto, derzeit durch Ernährung so im Griff das nicht mehr feststellbar, TSH bei 1,38
Gene beim Mann und mir OK
Eileiter OK
Hormone OK
Vitamin D OK
Vitamin B12 OK
Möglicherweise PCO laut Ultraschall beim Frauenarzt; habe aber regelmäßigen Eisprung

Bei meiner erfolgreichen Schwangerschaft habe ich damals Progesteron und Bryophillium (und L-Thyroxin, da damals mein TSH Wert bei 1,8 war) bekommen und es war erfolgreich. Ich hatte gehofft nun den heiligen Gral gefunden zu haben.

Habe während der letzten beiden Versuche beides wieder genommen, leider ohne Erfolg.

Die Fehlergeburten waren so 6.-7. Woche alle aber der HCG Wert war nie weit über 100 gekommen. Ein mal gab es Komplikationen. In dem Versuch vor meinem Kind. Es musste mit einer Art leichten Chemo das wachsende Gewebe abgetötet werden. Niemand hat etwas gefunden aber das HCG ging nicht runter.

Ich bin derzeit beim Heilpraktiker zur Behandlung da mein Frauenarzt nicht weiß was er noch machen kann außer das ich nach ein paar Monaten wieder in die KIWU-Klinik komme (wo ich ja mittlerweile auch schon weiß was sie machen und das ich da auch nicht weiter komme).

Haben Sie noch eine Idee?

Antwort vom 17.12.2018

Hallo,

da bei Ihnen alles ok ist, fällt mir auch nichts ein, was Sie tun oder einnehmen könnten. Der häufigste Grund für eine frühe Fehlgeburt ist, dass es zu spontanen Entwicklungsstörungen auf den genetischen Ebene bei der Zeugung kommt (also nicht vererbbar). Da Sie nichts dazu schreiben, gehe ich mal davon aus, dass Sie nicht bei/nach jeder Fehlgeburt eine Ausschabung hatten.
Etwa bei der Hälfte aller frühen Fehlgeburten nach der Feststellung der Schwangerschaft ist das der Grund. Der niedrige HCG-Wert spricht dafür, dass sich entweder kein Embryo entwickelt hat oder zu einem frühen Stadium die Weiterentwicklung eingestellt hat. Die meisten dieser nicht entwicklungsfähigen Schwangerschaften enden schon vor Feststellung der Schwangerschaft mit Einsetzen der eventuell etwas verspäteten Menstruation. Es ist wenig sinnvoll diesen Prozess künstlich zu verlängern, was der Fall wäre, unter der Annahme, dass künstliche Hormone wie Uterogest/Progesteron und ähnliches eine Schwangerschaft erhalten. Hormone nutzen nur etwas (noch nicht mal eindeutig bewiesen), wenn Hormonmangel vorliegt.
Je nach Alter der Eltern führen nur 30-50% der Befruchtungen zu einem Kind und je früher die genaue Beobachtung und Kontrolle einsetzt, desto scheinbar geringer sind die Chancen. Tatsächlich bestehen aber auch nach drei Fehlgeburten noch sehr gute Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft.
Vielleicht könnte es für Sie weniger belastend sein, wenn Sie eine Pause bei den Maßnahmen einlegen. Keine Zyklusbeobachtung, Geschlechtsverkehr nach Lust und Laune, Schwangerschaftstest erst wenn die Menstruation mindestens eine Woche überfällig ist, keine HCG-Kontrolle, keine Hormone und den ersten US frühestens zwei Wochen nach Ausbleiben der Menstruation.
Oft ergeben sich in einem halben Jahr/Jahr auch noch mal andere Perspektiven und Ideen, wenn man es sich einfach nur gut gehen lässt (Urlaub machen, Lesen, mit Kind und Partner was unternehmen, Sport,Fortbildung, je nach Neigung).

Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow


0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: