my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: vorzeitige Wehen

Wehenartige Beschwerden in der 26. SSW

Anonym

Frage vom 05.01.2020

Hallo.
Die 26 ssw hat begonnen, diese ist meine dritte Schwangerschaft. seit einigen Wochen habe ich bereits übungswehen, diese nun etwas „stärker“ sind, letzte Nacht wurde ich wach da ich im unteren rückenbereich einen etwas stärkeren Druck bzw ziehen verspürt habe, dieser war durchgehend und zwischendurch wurde dieser stärker, schwabbte dann wieder ab, ich hatte schon fast geglaubt dass dies Wehen sein könnten, nach einigen Stunden wurde es besser, dann kam der Druck immer wieder aber nicht allzu doll, hinzu kommen dann die übungswehen die sich anfühlen als würde dabei mir die Luft weg bleiben.
Am Wochenende mag man nicht immer ins Krankenhaus rennen wegen einer Kleinigkeit, allerdings ist mein Frauenarzt auch noch im Urlaub, daher meine Frage, sollte ich es zwingend abklären lassen?
Ich bin beruflich reinigungskraft und habe noch mit schweren Stühlen zB zutun die abgestuhlt werden müssen, vieles bücken und allgemein körperliche Anstrengung, könnte dies daher vielleicht kommen?

Ich danke im Voraus und entschuldige mich für so einen langen Roman.
Beste Grüße

Antwort vom 07.01.2020

Hallo, Ihre Beschwerden könnten durchaus von schwerer Arbeit ausgelöst sein. Dafür spräche ein zeitnahes Auftreten bei oder nach der Arbeit. Wenn die Stühle, die Sie bewegen müssen, mehr als 5 Kilo wiegen (bei regelmäßiger Tätigkeit) oder mehr als 10 Kilo (bei gelegentlichem Heben) darf Ihr Arbeitgeber Sie dies gar nicht machen lassen nach dem Mutterschutzgesetz.
Unter folgendem Link finden Sie in Absatz Nr. (5) und (6) Arbeiten, die für schwangere Frauen unzulässig sind:
https://www.gesetze-im-internet.de/muschg_2018/__11.html
Leider lässt sich diese Art der Beschwerden, insbesondere die Abgrenzung zwischen Übungswehen und behandlungsbedürftigen vorzeitigen Wehen nicht übers Internet beurteilen. Im Zweifelsfall müssten Sie auch am Wochenende einen Arzt/eine Ärztin oder eine Klinik aufsuchen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute im Neuen Jahr, Monika Selow

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: