Übungswehen | Echte Wehen

Übungswehen oder echte Wehen?

Übungswehen
Eine häufig gestellte Frage an Hebammen lautet: Woran merke ich, ob ich „echte Wehen“ habe oder nur Übungswehen? Auch wenn Vorwehen bereits regelmäßig auftreten, verschwinden sie bei Entspannung auch wieder. Häufig treten Vorwehen bei Belastung auf (beim Heben oder schnell gehen) und verschwinden danach wieder.

Dieser einfache Hebammentrick bringt es an den Tag: Bei Verdacht auf echte Wehen einfach ein warmes Bad nehmen. Hören die Wehen im warmen Wasser wieder auf, war es falscher Alarm. Werden die Wehen stärker, schmerzhafter und regelmäßiger, dann sind es höchstwahrscheinlich echte Wehen. Bei Unsicherheit, ob es echte Geburtswehen sind oder nicht, sollte man nicht zögern und in die Klinik gehen um die Wehentätigkeit abchecken zu lassen.

Mehr als wieder nach Hause geschickt zu werden, kann ja nicht passieren. Gerade Erstgebärende können schließlich noch keine Experten in Sachen Wehen sein – dafür sind ja schließlich Hebammen da!



Weiterlesen:
Phasen der Geburt

Wie wird die Geburt wohl werden? Das können wir leider nicht vorhersehen. Aber darüber informieren, in welchen Phasen sie verläuft: Hier geht's zum Geburt-Video.

Hilfe auf der Zielgeraden

Meist geht's von alleine los, aber manchmal muss man einer Geburt auf die Sprünge helfen. Erfahrt hier, warum und wie man eine Einleitung der Geburt durchführt.

Wenn es eng wird

Erfahrt hier wie ein Dammschnitt abläuft & wann er wirklich nötig ist. Außerdem gibt es Tipps zur Vorbeugung sowie zur Linderung der Beschwerden. mehr

Liebe fürs Leben entsteht

Bonding ist der erste Hautkontakt zwischen Mutter und Kind und bildet die Grundlage für eine intensive Verbindung. Wir erklären, wie Bonding funktioniert. Bonding

Zeit des Kennenlernens

Nach der Geburt eines Kindes bekommt das Leben eine neue Dimension. Nutzt diese besondere Zeit intensiv, denn sie kommt so nie wieder. mehr

babyclub.tv

Unsere Hebamme erklärt im Video, welche Stillpositionen es gibt und auf was ihr beim Stillen achten müsst. Plus: Mini-Poster zum Ausdrucken. mehr

Übungswehen - ähnliche Themen aus der Hebammensprechstunde:

  • Übelkeit Nachts, 35. SSW
  • Hallo, diese Beschwerden sollten Sie auf jeden Fall abklären lassen. Es ist schon so, dass in der 35. SSW (ehr 36. SSW) die Gebörmutter bis schon fast unter d...
  • von Olivia Heiss
    01.10.2017
  • Wehenartige Schmerzen in der 33.SSW
  • Hallo! Übungswehen in der Schwangerschaft sind normal, aber so wie Sie es beschreiben würde ich es einmal von einer Hebamme oder Gynäkologin untersuchen lass...
  • von Claudia Osterhus
    06.08.2017
  • Harter Bauch 23. SSW
  • Hallo, Übungswehen treten die gesamte SSW über immer wieder auf. Besonders zu spüren sind sie in Wachstumsphasen des Kindes und der Gebärmutter. Solange sic...
  • von Olivia Heiss
    07.07.2017
Erfahrungsberichte aus der Community:
nadinsche
Superclubber (102 Posts)
Kommentar vom 16.03.2009 11:36
Hallo!

Kann dem nur beipflichten: Als es bei mir losging und ich mir unsicher war, ob ich "echte" Wehen habe, habe ich mir ein Bad eingelassen und im warmen Wasser war dann schnell ziemlich klar, dass das kein Fehlalarm ist, sondern dass ich echte Wehen habe.

Um ein Uhr nachts sind wir dann in die Klinik gefahren und um 5.45 Uhr war meine Kleine auch schon da. Es stimmt also gar nicht, dass man beim ersten Kind zwangsläufig ewig in den Wehen liegt, sondern es kann auch ganz flott gehen :-)

LG
Nadine
spitzi75
Superclubber (211 Posts)
Kommentar vom 16.03.2009 11:45
Als ich meine Tochter damals bekam bin ich um kurz nach elf Abends ins Krankenhaus mit einem Wehenabstand von 7 min ... und um 2.22 Uhr war sie dann da .... also kann ich Dir nur zustimmen das es nicht unbedingt so sein muss das man lange in den Wehen liegt ... das ist ganz unterschiedlich ...
LG
Heike

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen