my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Fehlgeburt

Schwangerschaft nach Sternenkind

Anonym

Frage vom 21.10.2021

Hallo, ich habe folgendes Anliegen.
Ich hatte vor ca. 11 Monaten einen Frühabort in der 7. SSW. Da mein Mann und ich es über ein Jahr lang versucht hatten schwanger zu werden, war dies natürlich ein furchtbar trauriges Ereignis für uns. Etwa ein halbes Jahr später hat es glücklicherweise erneut mit dem schwanger werden geklappt und wir waren überglücklich. Leider wendete sich das Ganze in der 18. SSW. Das Baby hörte in der 16. SSW auf zu wachsen und in der 18. SSW war plötzlich keine Herzaktivität mehr festzustellen, so dass ich unseren Sohn in der 19. SSW tot auf die Welt bringen mußte. Das Ganze ist jetzt erst 3 Wochen her und tut einfach nur furchtbar weh! Ich mache alles mögliche um mit der Trauer fertig zu werden. Unser Kinderwunsch ist nach wie vor präsent, auch wenn ich weiß, dass ein weiteres Kind meine Sternenkinder niemals ersetzen wird. Meine Frage ist nun, wie viel Zeit ich mir nehmen soll bis ich wieder versuche schwanger zu werden? Ich bin 38 und hab auch nicht mehr ewig Zeit, allerdings erzählt mir gefühlt jeder etwas anderes zu diesem Thema. Während mein Gynäkologe mir sagt ich solle es so bald wie möglich wieder versuchen, sagt meine Hebamme, dass unser Körper meist etwa 6 Monate braucht um sich von einer Schwangerschaft zu erholen und man solle seinem Körper lieber ein wenig Ruhe gönnen. Ich persönlich finde den Gedanken gleich wieder schwanger zu werden aktuell noch eher abstoßend und bin sehr ängstlich was das Thema anbetrifft. Umso mehr wundert mich die Aussage meines Frauenarztes. Wie sehen Sie das? Ich würde mich sehr über Ihre Meinung dazu interessieren.

Antwort vom 25.10.2021

Hallo,
erstmal möchte ich Ihnen gerne sagen, dass es mir Leid tut das Sie diesen Weg auch so gehen mussten. Tatsächlich sind Sie hier genau an die Hebamme geraten die im Februar auch ihr Baby in der 24. Woche tot auf die Welt bringen musste.

Erstmal zu Ihrer Frage: Es kommt alles wie es kommen soll und der Körper wird genau dann schwanger, wenn er bereit dafür ist und alles hat seinen Sinn. D.h.: Grade eine kurze Zeit danach wenn die Trauer noch sehr präsent ist, kann man sich kaum vorstellen nochmal schwanger zu werden. Überhaupt der Schritt miteinander zu schlafen kann schon die erste Hürde sein. Solange Sie noch verarbeiten, würde ich es nicht darauf anlegen schwanger zu werden (bei Kinderwunsch ist ja dann viel möglich mit Eisprungtests usw.), allerdings auch nicht verhüten. Schlafen Sie genau zu dem Zeitpunkt miteinander, wie es für Sie richtig ist, ohne Druck. Wenn der Körper bereit ist, klappt es, wenn nicht, klappt es auch einfach nicht und kann tatsächlich 6 Monate dauern.
Die ganzen Herausforderungen kommen mit der nächsten Schwangerschaft aber sowieso, egal ob 2 Monate später oder 2 Jahre. Die Ängste....Gedanken... Was ist wenn das alles nochmal passiert? Schaffe ich das.... ?

Was mir sehr gut geholfen hat ist der Gedanke, das mein Baby nun da oben im Himmel gesund ist und unbeschwert. Das die Zeit, die ich warten muss um mein Baby kennenzulernen lang sein wird, aber für Sie (meine Tochter) ist es nur ein Augenblick. Auch der Gedanke das eben alles einen Sinn hat und man irgendwas daraus lernen soll hat mir doch etwas geholfen. Wäre ihr Sohn sehr krank zur Welt gekommen, wäre es für Ihn wahrscheinlich nicht das Leben gewesen was man sich für sein Kind wünscht.
Die Trauer wird auch nie wirklich vorbei sein. Es gibt immer wieder Momente wo man zurück geworfen wird... Es wird nicht besser vom Schmerz, man lernt nur besser damit umzugehen und das Ganze besser ins Leben zu integrieren.
Jetzt ist es wahnsinnig wichtig zu sprechen, zu schreien, zu weinen, Musik zu hören und zu versinken aber auch irgendwann an den Punkt zu kommen wo man aufhört sich selber zu bemitleiden und anfängt weiter zu machen... wo man anfängt wieder ein Stück weit mehr zu Leben.
Ihr Sohn möchte nämlich einzig und allein das Sie glücklich sind und er passt auf Sie auf. Vielleicht können Sie sich eine Kette machen, Tattoo oder Ähnliches, was Ihre Kinder mit Ihnen verbindet.
Ich glaube das reicht hier erstmal dazu.

Ich selber bin nach der ersten Regelblutung ungeplant wieder schwanger geworden nach ca 8 Wochen und bin jetzt im 7. Monat... Es braucht Zeit anzunehmen und ich wollte absolut nicht in der Trauerphase schwanger sein... aber das Leben hat anders entschieden... also wird es seinen Grund haben, genauso wie es das hätte wenn es Monate gedauert hätte.

Alles Gute für Sie - versuchen Sie auf Ihr eigenes inneres Gefühl zu hören - tatsächlich ist das oft das Richtige....

1

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.