my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
späte Schwangerschaft

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Kommentar vom 10.12.2016 19:46
    @Mati: danke fürs Willkommen udn ads Du mich in die Liste aufgenommen hast - bei so was war ich noch nie dabei und find das wirklich prima, nicht ganz allein zu sein und wünsch allen, das es bald klappt!

    Wie ich den ES bestimme:
    - Clearblue Monitor immer morgens. Der zeigt bisweilen keinen ES an - aber das ist möglich, dass Frau in meinem Alter nicht mehr jeden Monat einen ES hat :o(
    -Temperaturmessen (ist bei mir aber regelmässig nicht möglich und immer etwas lückenhaft, aber die Kurve bestätigt im wesentlichen das Monitorergebnis)
    -zusätzlich noch einen einfachen OVU-Test immer am Abend ab ca. 2 Tage vor dem ES, weil ich gemerkt habe, dass der teilweise auch schon am Abend vorher anschlägt - das macht dann immerhin ca. 12 h Zeitunterschied)
    -Zervixschleim beobachten und MuMu tasten (durch das Chlomifen funktioniert das mit dem Zervix nicht immer so gut und beim Muttermund bin ich auch nie so sicher)
    -und da mein Zyklus wirklich bilderbuchmässig immer zwischen 28-29 Tage dauert, kann ich mich auch auf den rechnerischen Termin verlassen.

    Ob ich nachhelfe:
    - schon merhfach geschrieben: Chlomifen - beim ersten mal mit 4x eine Tablette, davon hatte ich so starke Nebenwirkungen das ich in den nächtsen Zyklen die Dosis halbiert habe. Nebenwirkungen (komische Symptome im letzten Drittel des Zyklus) hab ich mit Chlomifen jedesmal, immer andere. Hormone sind eben keine Bonbons.

    - Ich hab mal Mönchspfeffer probiert, da kam mein Zyklus durcheinander
    - noch nicht probiert Pflanzentees, die hatte die Ärztin auch empfohlen

    - Gewicht: durch das Hashimoto hatte ich sehr viel zugenommen. Da Übergewicht die Chance schwanger zu werden verringert, hab ich 20kg - in Kombination mit gesunder Ernährung - weggesportet

    - Fitness: regelmässig und abwechslungsreich Sport: laufen, schwimmen und Rad fahren, Fitnesstudio - gut für den Kreislauf und die Durchblutung und hebt generell das Wohlbefinden (ich war nie sportlicher und hatte noch nie einen besser trainierten Körper - nein, ich bin keine Bodybuilderin, sehe normal aus. Aber von Übergewicht auf Normal fühlt sich einfach nur großartig an!)

    -Streßvermeidung - das fällt mir schwer, denn schon das monatlich hibbeln raubt mir den letzten Nerv und als Selbstständige hab ich nicht immer den ruhigen enspannten Berufsalltag

    - Nicht rauchen auch keiene Raucherkneipen, nur selten Alkohol

    - Myom entfernen lassen, obwohl sich da die Ärzte nicht einig waren, ob das wirklich stört (war aussen an der GM) aber weil da gleich auch die Eileiterdurchlässigkeit geprüft wurde, hab ich es machen lassen (Durchlässigkeit ist prompt auf beiden Seiten)

    - Nahrungsergänzug: Fohlsäure (hoffnungsvoll vorbeugend), Magnesium, Omega3 (für Vegetarier), Eisen

    Ich kann sehr ehrgeizig sein und wenn ich was will, setze ich alles dran. Leider wird man nicht schon deshalb schwanger, nur weil man alles Mögliche und alles richtig und besonders gewissenhaft macht! Das ist der Natur ziemlich egal - leider.
    Antwort
  • Kommentar vom 10.12.2016 21:22
    Hallo Ihr Lieben, ja, die Krankenkasse trägt die Kosten für eine künstliche Befruchtung nicht. Darüber hinaus sind wir auch nicht verheiratet. Ich weiß noch nicht, ob ich diese machen lassen werde. Die Erfolgswahrscheinlichkeit liegt nur bei 18 Prozent. An sich setzt mich diese nicht unter Druck... nur ganz einfach ist diese ja auch nicht... man muss vorher spritzen...
    Antwort
  • Kommentar vom 10.12.2016 21:26
    Was ich gemerkt habe, was mich unter Druck setzt, sind Ovulationstests. Einmal war der Anstieg nur gering und ich war voll frustiert. Jetzt herzeln wir ziemlich oft und ich lasse mich einfach am Monatsende überraschen. Ist entspannter für mich...
    Antwort
  • Kommentar vom 10.12.2016 22:00
    @Tabu: Wie lange probiert ihr den schon? Und bist Du generell gesund oder haben Deine Ärzte festgestell das es Zeichen dafür gibt das Du nur schwer natürlich schwanger werden kannst?
    Was ich meine: Alter ist sicher ein wichtiges Kriterium, aber nicht das einzige. Wenn Du gesund bist, alle Werte in Ordnung die Eizellenreserve noch ausreichend vorhanden ist und regelmässig ES stattfinden und ihr noch nicht so lange probiert kann es doch ganz schnell gehen.

    18% Chance bei künstlicher Befruchtung ist vermutlich nicht viel höher als wenn Du es auf natürliche Weise vesuchst. Ausserden haben die natürlich eine Intere$$e, Dir eine Behandlung zu empfehlen.
    Die Chanche mit hilfe von Chlomifen ein Kind zur Welt zu bringen liegt angeblich auch bei ca.18% - wenn Chlomifen in Frage kommt.



    Antwort
  • Kommentar vom 10.12.2016 22:09
    @Tabu: wenn bei beiden Partnern alles in Ordnung ist, reicht es wohl im fraglich Zeitraum um den ES herum aller zwei Tage zu herzeln ;o)
    Da Du ja alles sehr enstpannt angehst ist da noch lange vor einer künstlichen Befruchtung die Möglichkeit etwas gezielter dran zu arbeiten. So was würde ich erst mal ausschöpfen - klar, nicht ewig, aber Dir sind ja die Kriterien bewusst...
    Antwort
  • Kommentar vom 10.12.2016 23:00
    Ja, Du hast vollkommen Recht... Ein Interesse haben die auf jeden Fall daran... Allerdings, was mir ein wenig zu denken gegeben hat, ist die Aussage meiner Frauenärztin... Mit 30 z.B. liegt die Chance auf eine Schwangerschaft bei ca. 20 Prozent pro Zyklus. Bei uns im fortgeschrittenen Alter ist diese deutlich geringer, da wir nicht immer einen Eisprung haben und die Qualität der Eizellen deutlich schlechter ist.
    Antwort
  • Kommentar vom 10.12.2016 23:04
    Wir sind jetzt im 5.ÜZ. Spermiogramm ist super. Bei mir trotz einer Schilddrüsenunterfunktion auch alles prima. Wurde von zwei Ärzten bestätigt. Ich nehme Folsäure ohne Jod und trinke Himbeerblättertee. In der zweiten Zyklushälfe probiere ich es mal mit Frauenmanteltee. Liebe Grüsse
    Antwort
  • Kommentar vom 10.12.2016 23:05
    Danke, dass wir alle uns austauschen können.
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 00:58
    ich bin grad froh, diesen thread gefunden zuhaben. Ich versuchen anzunehmen, was ich hier gelesen hab: die positive Seite der Dinge zu sehen - das ist vielleicht ein bisschen Altersweisheit und Gelassenheit die ich hier sehe!

    Ich werde diese letzten Tage im Monat positiv sehen und mich darauf einlassen, die UL-Schmerzen die ich hab, die ziehenden Brüste und all die anderen komischen Dinge als frühe Anzeichen für eine Schwangerschaft anzunehmen und ein wenig Vorfreude zulassen. (Nur ein bisschen, damit die Enttäuschung nicht zu groß wird) Wenn es dann doch nur PMS gewesen sein sollte, werd ich mir sagen, es war zumindest ein gutes Zeichen dafür, dass mein Körper überhaupt in der Lage ist, all diese Hormone auszuschütten.


    Oh je, ich lesen diese Mail und es fällt mir wie Schuppen von den Augen - ich bin auch noch total emotional. Bin ich sonst nicht, wirklich! ;o)
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 01:09
    @Tabu

    Mir wurde gesagt, mit Ü40 sollte man nach ca. 6 Erfolglosen ÜZ mal den FA konsultieren. Bei jungen Frauen liegt die Empfehlung ca. 12 ÜZ abzuwarten.
    Du bist schon in der KiWu Klinik gewesen und hast mit Deiner FÄ gesprochen, also machst Du alles richtig.

    Dem unregelmäßigen ES kann man hormonell auf die Sprünge helfen.

    Das die Qualität und der Vorrat geringer werden ist klar, das schließt einen Erfolg aber nicht ganz aus. Da mußt du für dich festlegen wie weit udn in welcher Form Du nachhelfen lassen möchtest.

    Ich hatte am Anfang Hemmungen meinen Wunsch überhaupt zu äußern und hab lange gezögert. Wenn ich geahnt hätte, wie verständnisvoll und selbstverständlich mein Anliegen behandelt wird, hätte ich mich eher getraut. Das bedauere ich im Nachhinein und ich hoffe, das war kein folgenreicher Fehler.

    Meine FA hat ganz lässig gesagt: Jede Frau kann noch mit dem letzte Eisprung ihres Lebens schwanger werden und der liegt eher bei Ü50! Zeit hab ich zwar nicht zu verlieren aber Grund zur Panik besteht auch nicht!

    so, gute nacht!
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 07:30
    Herzlich Willkommen Tinka und WunderWolke😍

    Bei mir gibt es nichts neues. Meine Tempi ist von Gestern 36,46 auf 36,40 gefallen. Denke aber morgen wird sie wieder steigen.
    Uch hab jetzt mal meine komplette Kurve bei Urbia gelöscht und alles nochmal neu eingegeben. Es kam aber leider das gleiche Ergebniss wieder raus. Ich muss mir mal eine andere Seite suchen für meine Tempi🤔
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 11:58
    @ Wunderwolke... Ich hatte im November auch Angst meiner Frauenärztin von meinem Kinderwunsch zu erzählen. Der Grund war mein Alter. Sowoh sie als auch der Arzt in der Kinderwunschklinik waren sehr verständnisvoll, aber auch realistisch.
    Was ist sehr bedauere ist, dass mein Kinderwunsch erst in den letzten Monaten aufgekommen ist. Ich dachte immer, ich habe noch Zeit und war wohl noch nicht soweit. Bin mit meinem neuen Partner auch erst seit zwei Jahren zusammen. Am Freitag war ich mit Freundinnen auf dem Weihnachtsmarkt. Eine, die 40 ist, erzählte mir, dass ihre Mutter und sogar ihre Lehrerin sie immer wieder darauf hinweisen schwanger zu werden, weil sie es sonst irgendwann bereuen würde. Ihre Lehrerin aus der Kreosvolkshochschule hat es bereut, sich nicht auf eine mögliche Schwangerschaft einzulassen. Auch ich weiss, mir rennt die Zeit davon und deshalb frage ich mich, ob ich nicht den Weg der künstlichen Befruchtung gehen sollte, um mir irgendwann nicht selbst vorzuwerfen, ich hätte nicht alles für meinen Wunsch getan. Während ich Dir diese Zeilen schreibe, werde ich gerade traurig und es geht mir irgendwie nahe...
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 12:42
    Hallo zusammen,
    ich würde mich auch gern zu euch gesellen. :)
    Ich bin mittlerweile auch 43 Jahre und war bereits zweimal schwanger. Einmal auf natürlichem Wege mit leider unglücklichem Ende in der 18. Woche und vor einigen Wochen nach künstlicher Befruchtung im erstens Versuch allerdings auch mit Frühabbgang in der 8. Woche.
    Jetzt bin ich grade wieder frisch in den nächsten Zyklus für eine künstliche Befruchtung eingestiegen und spritze seit gestern wieder Menogon.
    Ich habe auch lange überlegt, ob ich der Natur mit einer künstlichen Befruchtung auf die Sprünge helfen sollte, denn letztlich hat es bei uns ja auch auf natürlichem Wege geklappt. Die Frage, die sich Tabu in ihrem letzen Beitrag stellt, ist genau die selbe, die ich mir auch gestellt habe und mich dazu bewogen hat es doch mit einer KiWu-Klinik zu versuchen.

    Ich freue mich auf gemeinsames Hibbeln mit euch und bin froh, eine nette kleine Gruppe von "Mädels" in der gleichen Situation gefunden zu haben. :)
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 13:02
    Tabu schrieb: " Ich hatte im November auch Angst meiner Frauenärztin von meinem Kinderwunsch zu erzählen. Der Grund war mein Alter. Sowohl sie als auch der Arzt in der Kinderwunschklinik waren sehr verständnisvoll, aber auch realistisch."
    Ganz genau so ging es mir auch, ich kann Dich so verstehen.
    Es ist wichtig realistisch zu bleiben aber auch die eigenen Wünsche nicht aufzugeben.
    Wie weit Du gehen möchtest ist Deine Entscheidung.
    Eine Einnahme von Hormonen - also z.B. Chlomifen - kommt bei Dir nicht in Frage?
    Steht Dein Partner zu Dir und teilt Deinen Wunsch?
    Ich kenne viele Leute die keine Kinder haben und Frauen die sagen, dass sie bewusst keine Kinder wollen und wollten. Manchen glaube ich das nicht so ganz.
    Ich bin sicher, es gibt viele Frauen die ihren späten Kinderwunsch nicht äußern weil sie Angst vor Vorurteilen oder Spott haben, aber auch weil sie wissen, dass es nicht einfach wird.
    Leider ist es wirklich ein Tabu darüber zu sprechen.
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 13:16
    Mein Partner wünscht sich auch ein Kind und unterstützt mich sehr. Beide Ärzte haben mir gesagt, dass Clomifen aufgrund mein Hormonwerte nichts bringen würde. Sonst würde ich auf jeden Fall Clomifen nehmen.
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 14:57
    @Tabu: es klingt, als ob Du einer künstlichen Befruchtung nicht abgeneigt bist. Es spricht ja nichts dagegen, oder? Du und Dein Partner seid euch einig, wenn ihr das finanziell hinbekommt dann solltet ihr es probieren. Und es schließt ja nicht aus, das ihr nicht weiterhin einfach so probiert und wenn es nicht gleich klappt dann könnt ihr es ja auch noch mal probieren.
    Es gibt so viele Frauen die das machen und gemacht haben und so zu ihrem Kind gekommen sind. Der Druck kann hoch sein und die körperliche Belastung - wenn Du mit so was gut umgehen kannst versuch es.
    Frag doch mal hier oder in einem anderen Forum nach Erfahrungen mit so einer Behandlung. Vielleicht bekommst Du ja auch noch eine gute Empfehlung.
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 15:02
    @Talianna - Willkommen!

    Das ist traurig, das Du schon zwei Fehlgeburten hattest.
    Aber es schient ja zu funktionieren! Drück Dir die Daumen.
    Wie kommst Du denn mit der Behandlung klar?
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 15:39
    Talianna, herzlich willkommen :-) Sorry, habe Deinen Post erst jetzt gelesen. Dann müsst Ihr die künstliche Befruchtung auch komplett selbst bezahlen?
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 15:40
    Wie viele Embryonen lässt Du Dir einsetzen, zwei oder drei?
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 16:17
    @Wunderwolken, ich muss sagen, nachdem ich mir im Vorfeld ziemliche Sorgen gemacht habe bezüglich Überstimulation usw., war es bisher (wie gesagt, hatte ja erst einen IVF-Zyklus) ziemlich problemlos. Ich werde allerdings auch auf Grund des schon fortgeschrittenen Alters nicht so heftig stimuliert wie jüngere Frauen. Mit dem Spritzen komme ich gut klar und es zwickte und zwackte auch im Unterleib, aber alles nichts dramatisches.
    Die Tage zwischen Eizell-Entnahme, Embryotransfer und dann Svhwangerschaftstest ziehen sich natürlich wie Kaugummi. Da mag ich mir gar nicht vorstellen wie das ist, wenn man schon im x.ten Versuchszyklus ist...
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 16:22
    @Tabu73, ja wir müssen komplett selbst bezahlen. Aber ich denke mir, wenn´s denn klappt, war´s die Sache sicher wert. Und wenn nicht, dann hab ich wenigstens alles versucht.
    Beim letzten Versuch konnten mir drei Eizellen entnommen werden, davon konnten auch alle befruchtet werden. Eine sah bei der Teilung aber nicht gut aus und wurde verworfen. Daher war eh klar das maximal 2 eingesetzt werden können. Da ist die Statistik aber auch eindeutig, mehr als zwei transferierte Embryonen machen keinen höhere Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft.
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 18:13
    @Tallianna: Herzlich willkommen! Ich bin in dieser Gruppe auch noch ganz frisch.

    Tut mir leid dass du gleich zweimal ein Kind verloren hast.

    Ich hatte vor meiner erfolgreichen Schwangerschaft wahrscheinlich auch einen Abgang. Der FA damals konnte nichts im US sehen als ich an ZT 40 oder 41 heftige Blutungen und Schmerzen bekam. Der SS-Test war allerdings nur leicht positiv gewesen damals.

    Ich teste diesen Zyklus das erste Mal mit den CB advanced 2.0 Ovus, und ich hatte heute gleich einen Blinke-Smilie nach vorher 3 leeren Kreisen die letzten Tage.

    Mir helfen die Ovus sehr da mein Mann und ich selten über drei Herzchen pro Monat kommen. Die nächsten Tage kommt hoffentlich der fedtstehende Smilie. Dann schau ich mal ob wir dann noch ein Herzchen passend setzen können. Das von letzter Nacht wirkt ja nur 72 h.

    Da unser fast dreijähriger Sohn krank ist mit Fieber seit gestern, ist es auch ein Glücksspiel Zeit für Zweisamkeit zu finden.
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 18:27
    @Tabu:

    Tabu schrieb: "Mein Partner wünscht sich auch ein Kind und unterstützt mich sehr. Beide Ärzte haben mir gesagt, dass Clomifen aufgrund mein Hormonwerte nichts bringen würde. Sonst würde ich auf jeden Fall Clomifen nehmen."

    ...muß ich jetz mal blöde fragen, tut mir leid, wenn ich da so direkt bin: weil Deine Hormonwerte so gut sind oder so schlecht?
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 19:10
    Kein Problem ;-) Weil die Hormonwerte bei mir sehr gut sind.
    Antwort
  • Kommentar vom 11.12.2016 19:18
    @Tabu:

    Wenn die Hormonwerte so gut sind, warum sollst Du dann eine künstliche Befruchtung machen lassen? Gibt es irgendeinenanderen gesundheitlichen Befund der das nahelegt? (INochmal Sorry wenn ich da so direkt frage.)
    Antwort
Seite 5 von 314
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Foren durchsuchen
Vornamen by babyclub.de

Die neusten Forenbeiträge
Neue Forenbeiträge aus den Monatsmamis

Weitere Beiträge
Beiträge von Mamis mit gleichem ET
Entbindungsmonat:


Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Übungszyklus: 4
    Ich bin schwanger. Positiver Test am 27.01.2022
  • Übungszyklus: 1
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 2
    Menstruation am 29.12.2021
  • Übungszyklus: 2
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 36
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 2
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 2
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 4
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 5
    Ich warte noch...

Zur Hibbelliste
Suche nach Mitgliedern