Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Welche Beikost bei Analverengung?"

Anonym

Frage vom 08.05.2001

Meine Tochter bekam bis zur 10. Woche fast ausschließlich abgepumpte Muttermilch (hin und wieder HA pre, wenns nicht gereicht hat). Da ich wegen einer Analstenose sehr vorsichtig sein muß wegen Verstopfung bekommt sie nun seit 2 Wochen mittags 100 ml Lactana B (vergleichbar mit einer 1er Nahrung). Leider hat sie dadurch dünnflüssigen Stuhlgang und muss nun überhaupt nicht mehr drücken. Wenn ich nun in 3 Monaten anfange Brei zu füttern könnten die Verstopfungs-Probleme dann auftreten, wenn man es ihr jetzt zu leicht macht, oder? Sollte ich die Säuglingsnahrung wechseln (ich möchte nun langsam abstillen bis zum 6. Monat).
Danke,

Anonym

Antwort vom 11.05.2001

-Diese Frage kann ich Ihnen leider nicht zufriedenstellend beantworten. Zunächst einmal ist der von Ihnen beschriebene Stuhlgang für ein gestilltes Kind nicht ungewöhnlich. Daher müssen auch nicht unbedingt Verdauungsprobleme auftauchen, wenn Sie mit der Beikost beginnen. Dennoch sollten Sie in diesem Fall darauf achten, verdauungsfördernde Lebensmittel zu geben, also zunächst auf Karotten und Bananen verzichten und auf andere Gemüse- und Obstsorten zurückgreifen. Bitte wenden Sie sich wegen dieser Frage an das Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de), die Ihnen auf diese Frage eine zufriedenstellendere Antwort geben können.

22
Kommentare zu "Welche Beikost bei Analverengung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: