Themenbereich: Ernährung bei Allergien

"HA oder Ziegenmilch?"

Anonym

Frage vom 31.05.2001

Hallo,
mein Sohn ist gut 4,5 Monate alt und ich muß seit 4 Monaten immer wieder zeitweise zufüttern, da meine Milch immer wieder ausbleibt.
Als ausgesprochene Allergikerin nehme ich HA 1 - Nahrung. Davon bekommt er aber Verstopfung. Ich habe schon die Marke gewechselt, Massiere ihn täglich mehrmals, und mache lockerungsübungen mit ihm (da er sowieso gerne bläht). Außerdem spuckt er viel und je mehr Fertigmilch er bekommt, desto häufiger erbricht (nicht spuckt) er.
Nun meine Fragen:
Kann ich bedenkenlos Ziegenmilch füttern?
und
Besteht die Chance, daß er sie vielleicht besser verträgt?
Ich würde mich über eine Antwort freuen.

Anonym

Antwort vom 05.06.2001

-Meines Erachtens nach können Sie durchaus Ziegenmilch füttern, wenn Ihr Muttermilch zwischendurch nicht ausreichen sollte. Viele Ernährungsberater sind der Meinung, dass die Ziegenmilch besser vertragen wird und empfehlen Sie daher auch Menschen mit Magen-Darm-Problemen. Vielleicht wäre es auch sinnvoll, ihn auf eine Kuhmilch-Unverträglichkeit zu testen, wenn er nach der Milchnahrung immer erbricht. Bei der HA-Nahrung ist das Kuhmilcheiweiß zwar sehr stark aufgespalten, so dass es nicht mehr so stark zu Allergien führt, dennoch ist diese Milch nicht für Kuhmilchallergiker geeignet. Vielleicht interessiert Sie zu diesem Thema die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de): "Ernährung für Säuglinge und Kleinkinder aus Allergikerfamilien" bzw. "Ernährung für Kinder mit Kuhmilcheiweißallergie".

29
Kommentare zu "HA oder Ziegenmilch?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: