Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Eisenversorgung mit Hirsebrei gewährleistet?"

Anonym

Frage vom 16.07.2001

Eisen-Versorgung: Ich füttere meinen Sohn abends mit Hirsebrei, weil der sehr viel Eisen enthalten soll. Nun habe ich gehört, dass durch die Milch, mit der ich den Brei anrühre, dieses Eisen nicht so gut aufgenommen werden kann. Wieviel Eisen wird denn aufgenommen bzw. ist es nicht so wichtig, welchen Brei ich füttere, da das Eisen sowieso kaum aufgenommen wird? Ist dann der Nachmittagsbrei (Vollkorn-Obst) umso wichtiger? Vielen Dank für Ihre Information!

Anonym

Antwort vom 16.07.2001

-Es ist richtig, dass das Kalzium aus der Milch die Eisenaufnahme aus dem Getreide behindert. Daher wird empfohlen, die Stillmahlzeit erst eine halbe Stunde nach einem Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei zu geben, um die Eisenaufnahme nicht zu behindern. Wie viel Eisen jetzt aber aufgenommen wird, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Vielleicht ist es am einfachsten, wenn Sie Ihrem Sohn einfach am Nachmittag einen Hirse - Obst-Brei geben und am Abend das andere Getreide als Getreide-Milch-Brei. Meines Erachtens nach ist aber die Eisenversorgung bei einer ausgewogenen und vollwertigen Ernährung, die auch Fleisch enthält gedeckt. Vielleicht interessiert Sie zu diesem Thema auch die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de): "Ernährung für Kleinkinder".

24
Kommentare zu "Eisenversorgung mit Hirsebrei gewährleistet?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: