Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Verstopfung mit 5,5M infolge Beikost + zuwenig trinken - was tun?"

Anonym

Frage vom 23.01.2002

liebes hebammen-team,
erneut stelle ich kurz mein problem vor: meine tochter ist 5,5 monate und am 2.1.02 begann ich mit karotten. sie wiegt nun 6000g und ist 63 cm. mittlerw. isst sie ein ganzes gläschen (190)g, trinkt jedoch nichts, da sie das schlucken der flüssigkeit nicht auf die reihe kriegt. also ist der stuhl fest und sie muß richtig ackern beim drücken. sie wird sonst noch 4-5 mal gestillt. kann ich ihr weiterhin das gläschen geben obwohl sie zusätzlich nicht trinkt? oder soll ich reduzieren und warten bis sie das trinken beherrscht?
nachdem sie 4-5 löffel birne gegessen hat (mittags) bekam sie nachts starke bauchschmerzen, ist da ein zusammenhang zu sehen? vielen dank für eure antwort!

Anonym

Antwort vom 25.01.2002

-Es ist durchaus möglich, dass die Birnen der Auslöser für die Verdauungsbeschwerden sind, daher sollten Sie die Birnen zunächst weglassen und nach einigen Tagen ganz vorsichtig mit nur ein oder zwei Löffeln wieder beginnen. Wegen der Verstopfung könnten Sie statt 190g Karotten pur zu geben, etwas Kartoffel in den Karottenbrei geben. Karotten wirken stuhlfestigend, was bei vielen Kindern auch zur Verstopfung führen kann. Mit einem Kartoffel-Karotten-Brei werden Sie die Verdauungsstörungen sicherlich ein wenig lindern können. Wenn Sie dazu noch regelmäßig den Bauch massieren (im Uhrzeigersinn), vielleicht auch mit verdauungsfördernden ätherischen Ölen, kann dies auch lindernd wirken. Lesen Sie hierzu bitte auch die Antworten unter der Rubrik Blähungen in der Hebammensprechstunde, vielleicht finden Sie dort auch noch interessante Informationen. Vielleicht interessiert Sie zu dem Thema Ernährung auch die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de) "Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern".

19
Kommentare zu "Verstopfung mit 5,5M infolge Beikost + zuwenig trinken - was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: