Themenbereich: Stillen allgemein

"Infolge nächtliches nicht stillen- Milchproduktionsrückgang?"

Anonym

Frage vom 19.02.2002

Guten Abend, ich habe mal eine Frage. Mein Sohn ist jetzt 3 Wochen alt und ich stille ihn tagsüber alle 2 1/2 bis 3 Stunden und abends so gegen 23 uhr bekommt er ein Fläschchen, ebenso in der Nacht so gegen 3 bis 4 Uhr. Das machen wir so, weil er dann nachts 4 bis 5 Stunden durchhält ( mit Muttermilch leider nicht) und mein Mann am Wochenende auch mal nachts füttern kann. Jetzt sagte mir eine Freundin, daß dadurch die Milchproduktion zurückgeht, weil wir 2 Stillmahlzeiten auslassen. Stimmt das ? Ich kann das irgendwie nicht glauben, was machen dann die Mütter, deren Kinder durchschlafen oder Beikost bekommen ? Mir ist aufgefallen, daß meine Brüste nicht mehr so hart und voll werden wie am Anfang, aber Tim scheint satt zu werden und wenn ich auf die Brust drücke, tritt auch Milch aus- auch noch nach dem Stillen. Also ist doch genug Milch da, oder ?

Vielen Dank, Sonja

Anonym

Antwort vom 20.02.2002

Ihre Milchmenge wird sehr wahrscheinlich nicht zurückgehen, da sie ja Tagsüber regelmäßig stillen. Ihre Brüste sind dann daran gewöhnt und produzieren am Tag mehr Milch, als in der nacht.Die meiste Milchmenge wird sowieso erst dann gebildet, wenn Ihr Kind daran saugt, denn durch den Saugreflex wird die Milchproduktion angeregt.Solange Tim am Tag gut satt wird brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Das die Brust jetzt weicher ist,als am Anfang ist völlig normal, denn sie haben sich auf das Stillen eingestellt und produzieren nur noch soviel Milch, wie Ihr Kind trinken kann. Sie bilden somit nicht mehr zuviel Milch, wie am Anfang. Wichtig ist, dass ihr Kind satt ist, zufrieden ist und mehrmals am Tag einnässt und Verdauung hat. Natürlich sollte er auch gut zunehmen.

20
Kommentare zu "Infolge nächtliches nicht stillen- Milchproduktionsrückgang?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: