Themenbereich: Stillen allgemein

"Milch ausreichend mit 4,5 Monaten?"

Anonym

Frage vom 07.04.2004

Meine Tochter ist erst gut 4 1/2 Monate, und da ich an vielen Allergien, Neurodermitis etc. leide, wollte ich volle 6 Monate durchstillen. Nun ist sie aber seit einiger Zeit immer hungriger (auch nachts alle 2 Stunden, tagsüber auch öfter), und ich habe das Gefühl, meine Milch reicht nicht mehr. Sollte ich doch schon eher mit Gemüsebrei beginnen oder lieber dann HA-Milch zufüttern?
Danke! Birgit

Anonym

Antwort vom 08.04.2004

-Allergiegefährdete Kinder sollten in den ersten sechs Lebensmonaten nur Muttermilch oder HA-Nahrung bekommen. Beginnen Sie mit der Beikost erst zu Beginn des siebten Monats. Vielleicht können Sie aber auch Ihre Milchmenge steigern. Beobachten Sie beim Stillen, ob Ihre Tochter effektiv saugt und hörbar schluckt. Wechseln Sie während einer Stillmahlzeit mehrmals die Seiten, um die Milchbildung anzuregen. Achten Sie darauf, dass die Kleine beim Trinken nicht den Kopf zur Seite drehen muss. Dann kann sie nämlich nicht die Menge trinken, die ihr eigentlich zur Verfügung steht. Der kindliche Körper sollte Ihrem Körper komplett zugewandt sein, sodass Ohr, Schulter und Hüfte des Babys eine Linie bilden. Falls die einzelnen Stillsequenzen sehr kurz sind, muss Ihre Tochter vielleicht länger trinken, um ausreichend Milch zu entleeren. Essen Sie jeden Tag wenigstens eine warme Mahlzeit und stellen Sie sich zu jedem Stillen ein Getränk bereit. Wenn Sie jetzt schon seit einiger Zeit Tag und Nacht sehr häufig stillen, brauchen Sie vielleicht im Haushalt Unterstützung oder einen Babysitter, der Ihre Tochter im Kinderwagen schiebt o.ä.. Vielleicht ist der Stress auch ein Grund für die mangelnde Milchbildung. Sie können sich an eine Hebamme oder Stillberaterin vor Ort wenden und mit ihr zusammen herausfinden, ob es sich tatsächlich um einen Milchmangel handelt und welche Lösungen angebracht sind.

23
Kommentare zu "Milch ausreichend mit 4,5 Monaten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: