Themenbereich: Geburt allgemein

"Überredung zur PDA?"

Anonym

Frage vom 03.09.2004

Hallo liebes Hebammen-Team, ich würde gerne in der Klinik ohne PDA entbinden. Habe allerdings die Befürchtung, dass Hebammen und Ärzte in Kliniken oft schneller zur erlösenden Spritze greifen als notwendig und als Gebärende ist der Geist zwar willig, aber das Fleisch schwach und so lässt man sich überreden. Ich habe schon mehrere solcher Beispiele im Bekanntenkreis gehört. Ist meine Sorge berechtigt und was kann ich im Vorfeld tun, damit meine Bitte nach einer natürlichen Geburt soweit wie möglich berücksichtigt wird?
Danke und herzlichen Gruß,

Anonym

Antwort vom 03.09.2004

-Hallo, bleiben Sie standhaft. Keiner kann Ihnen gegen Ihren Willen eine PDA machen. Es liegt also ganz bei Ihnen. Es ist aber auch nicht sinnvoll mit zu vielen festen Zielen in eine Geburt zu gehen. Lassen Sie doch mal alles auf Sie zukommen. Natürlich ist es toll wenn Sie ohne PDA gebären können, aber manchmal bei sehr langwierigen Geburten ´kann sie auch eine Rettung sein. Ich glaube auch nicht das Hebammen gerne PDA´s verabreichen, und Ärzte sind zu diesem Zeitpunkt kaum in eine Geburt involviert. Es kann gute Gründe geben eine PDA zu empfehlen aber kaum einer macht sie einfach so. Die meisten PDA-Wünsche kommen immer noch von den Frauen selbst oder deren Partner, der den Schmerz der Frau nicht mehr mitansehen kann.Sie in dem Wunsch tatkräfitg unterstützen kann natürlich eine "eigene" Hebamme die Sie schon einige Zeit kennen und die Sie zur Geburt ins Krankenhaus begleitet. Vielleicht arbeiten ja im Krankenhaus ihrer Wahl Beleghebammen( Info gibts über den Kreißsaal).Gruß Judith

27
Kommentare zu "Überredung zur PDA?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: