Themenbereich:

"nässender Ausschlag beim Baby"

Anonym

Frage vom 02.11.2004

Meine Tochter, 1 Monat, hat sowohl auf dem Kopf, als auch im Gesicht, am Hals und jetzt auch beginnend an Armen und Ruecken starken Ausschlag. Hinter den Ohren naesst er auch und ist nicht trocken zu bekommen. Der entstehende Schorf ist gelblich und kruemelig. Die Haut ist geroetet. Fieber hat sie nicht und ausser beim Abtrocknen hinter den Ohren, schein ihr der Ausschlag auch nicht weh zu tun. Er sieht allerdings sehr unschoen aus und ich befuerchte, dass er sich noch entzuendet. Ich bade meine Tochter maximal 3 mal pro Woche in klarem Wasser und benutze spezielle Babywaschmittel fuer die Waesche. Woher kommt dieser Ausschlag (sie wird voll gestillt) und was kann ich dagegen (speziell gegen die naessenden Stellen hinter dem Ohr) tun?

Anonym

Antwort vom 02.11.2004

Hallo, wie Sie sich denken können, ist das via Netz schwer zu beurteilen. Als erstes würde ich Ihnen empfehlen das spezielle Babywaschmittel weg zu lassen. Häufig wirken die Waschmittel antibakteriell, und die Hautflora, die gerade noch im Aufbau ist, wird immer wieder zerstört. Nutzen Sie so natürliche Waschmittel, wie es geht. Geben Sie statt Weichspüler Essig zu. Leider hören sich die Stellen aber nicht typischerweise nach einer Waschmittelunverträglichkeit an. Baden sie das Kind weniger (1x pro Woche), damit die Haut nicht so auslaugt. Das nächste Bad im klarem Wasser, damit evtl. Waschmittelreste gut runter gespült werden, danach können Sie dem Badewasser Muttermilch gemischt mit Olivenöl zugeben. Als Hauttherapie können Sie dem Kind Umschläge/ Auflagen mit schwarzem Tee machen (Tee kochen, gerne lange ziehen lassen und angenehm warm nutzen) (hinter den Ohren sanft abwaschen).Tee auf der Haut trocknen lassen außerdem viel Luft an die Haut lassen. Wenn das nicht deutlich Besserung bringt müssen Sie ihre Tochter einem Kinderarzt vorstellen. Alles Gute und herzliche Grüße, Ina

33
Kommentare zu "nässender Ausschlag beim Baby"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: