Themenbereich: Stillen allgemein

"Wie legt man Vorrat mit abgepumpter Milch richtig an?"

Anonym

Frage vom 10.01.2005

Ich muss beruflich für 2 Tage ins Ausland. Kann ich in dieser Zeit meinen Sohn mit abgepumpter Milch versorgen? Wie lege ich am besten einen Vorrat für diese Zeit an? Wie oft muss ich unterwegs abpumpen? Inwieweit ist eine 2-tägige Abwesenheit bei einem 3 monatigen Still-Kind kritisch? Besteht das Risiko, dass der Kleine danach die Brust "verweigert"?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Anonym

Antwort vom 11.01.2005

Hallo, um nicht in Gefahr zu laufen, dass er sich während dieser Zeit abstillt, wäre es natürlich am einfachsten den Kleinen z.B. mit der Oma mitzunehmen, um wenigstens morgends und abends zu stillen.
Wenn Sie für diese Zeit abpumpen, dann fangen Sie jetzt tägl zu sammeln an. Sie brauchen ca 6-10 Mahlzeiten (je nach Kind) pro Tag zwischen 150-250 ml. Die Menge müssen Sie vorher ausprobieren.
Sie pumpen ab z.B. 40ml, frieren es ein, heute Abend pumpen Sie 50ml und schütten die Milch auf die eingefrorene Milch dazu, so lange, bis Sie 1 Mahlzeit voll haben, dann kommt die nächste Mahlzeit dran...
Unterwegs sollten Sie alle 4 Std., bzw. so oft pumpen, wie Ihr Kind sonst trinkt, bzw. Sie zu Hause pumpen.
Was die Abwesenheit mit dem Kind macht und ob es ihm überhaupt etwas ausmacht kann niemand sagen.
Ich habe mein 1,5 Jahre altes Stillkind wegen Tagungen immer mal wieder zu Hause beim Vater gelassen (längstens 3 Nächte)und es hat nachher nie Probleme gegeben. Das Kind meiner Freundin hat sich nach 1 Tag Abwesenheit der Mutter abgestillt... Leider gibt es keine Garantie, dass danach alles wieder wie vorher klappt. Ein Risiko ist da immer vorhanden.

19
Kommentare zu "Wie legt man Vorrat mit abgepumpter Milch richtig an?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: