Themenbereich:

"Wie verhalten, wenn Eltern krank sind?"

Anonym

Frage vom 13.02.2005

Hallo, meine Frau hat eine Grippe-Influenza Infektion mit Fieber und Gelenkschmerzen. Stillt trotzdem unsere Tochter und sie hat sich dadurch auch nicht mit dem Virus angesteckt bis auf einen kleinen Husten. Nun bekomme ich, der Papa, ebenfalls die gleichen Krankheitssymptome wie bei einer Grippe. Kann ich jetzt unsere Tochter anstecken, da sie nicht die Antikörper meiner Infektion über die Muttermilch aufnehmen kann? Wie soll ich mich verhalten? Darf ich sie nun nicht mehr auf den Arm nehmen u.s.w.?
Viele Grüße

Anonym

Antwort vom 14.02.2005

Hallo, in der Regel sind die Kinder über die Muttermilch und die Antikörper der durchgemachten Krankheit der Mutter ausreichend geschützt. Trotzdem sollte man ein wenig acht geben. Halten sie bewußt Hygiene Maßnahmen ein. Das bedeutet gut Hände waschen nach dem Niesen, vor dem Kontakt mit Ihrer Tochter, gerne Einmaltaschentücher gebrauchen, nicht zu intensiv "abknutschen". Natürlich dürfen Sie sie weiter auf den Arm nehmen. Im großen und ganzen muß man sagen, das man vor einer Grippe nicht weglaufen kann. Sollte der Schutz durch die Muttermilch und dem Nestschutz nicht ausreichen, und Ihre Tochter sich infizieren, haben Sie sich sicher nicht falsch verhalten. Sollte es zu arg sein, müssen sie das Kind aber evtl. dem Arzt vorstellen. Gute Besserung, Ina

0
Kommentare zu "Wie verhalten, wenn Eltern krank sind?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: