Themenbereich: Schlafen

"Fixierung im Schlaf bei unruhigem Kind sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 19.02.2005

Hallo;
meine Tochter ist knapp neun Monate alt. Sie schläft nachts sehr unruhig und dreht sich im Bett. Nicht selten finde ich sie auf der Seite oder auf dem Bauch liegend vor. Das Schlimmste aber ist, dass ich sie meistens mit dem Kopf am Fußende des Bettes vorfinde. Ich gehe davon aus, dass sie deshalb auch wach wird, meistens schläft sie dann nur noch an meiner Seite wieder ein. Ich bitte um Rat. Früher gab es doch Schlafsäcke, die auf dem Spannbetttuch angenäht waren-wäre so etwas ratsam? Wenn ja, wo finde ich so etwas? Ich habe Angst, dass sie aufgrund des unruhigen Schlafes den Kindstod herbeiführt.

Antwort vom 19.02.2005

Hallo,
eine Fixierung Ihres Kindes mit dem Ziel, dass Sie die Rückenlage vermeiden, ist nicht sinnvoll. Die Gefahren dabei sind größer als der eventuelle Nutzen. Dass Kinder, die an plötzlichem Kindstod gestorben sind, öfter in Rückenlage geschlafen haben, heißt weder, dass der plötzliche Kindstod in Rückenlage gar nicht auftreten kann, noch dass Ihre Tochter individuell nun in besonders großer Gefahr ist. Bedenklicher ist die Bauchlage auf jeden Fall, wenn das Baby sich noch nicht alleine drehen kann, was ja bei Ihrer Tochter nicht der Fall ist. Unabhängig von allen Risikofaktoren ist der plötzliche Kindstod ein sehr seltenes Ereignis, dessen Ursachen sind nach wie vor nicht ganz erforscht sind. Unbekannt ist auch, ob die Maßnahmen, die jetzt empfohlen werden, nicht auch "Nebenwirkungen" haben, wenn sie mit aller Macht quasi gegen die Bedürfnisse von Mutter und Kind durchgesetzt werden. Wenn Sie nicht rauchen und Ihr Kind nicht überwärmen, haben Sie schon viel getan. Gegen manches, wie z.B. das eigenständige Drehen des Kindes, läßt sich nichts machen und es wäre auch nicht gut es zu verhindern.
Alles Gute, Monika

17
Kommentare zu "Fixierung im Schlaf bei unruhigem Kind sinnvoll?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: