Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Eileiterprobleme durch Fehlgeburt?"

Anonym

Frage vom 27.06.2005

Hallo!
Wir wünschen uns ein Kind, aber irgendwie will es nicht klappen.
Ich hatte im Dezember 2004 einen Abgang in der 9. SSW - ohne AS. Mein Zyklus hat sich nun normalisiert und kommt recht regelmäßig.
Meine FÄ hat vor drei Monaten eine Zyste entdeckt, die sich nach zwei Perioden nur etwas verkleinert hat. Wenn sie im Juli noch da ist, soll ich sie mir wohl entfernen lassen und gleichzeitig soll die Durchgängigkeit und die Beweglichkeit der Eileiter überprüft werden. Ich bin mir da aber nicht so sicher, weil ich eigentlich keine Schmerzen während des Zyklus habe, allerdings immer mal Zwischenblutungen.
Kann es sein, daß durch einen Abgang die Eileiter an Beweglichkeit oder Durchgängigkeit verlieren?Eventuell sogar verkleben und kein Eisprung mehr möglich ist?
Bekommt man keinen Eisprung, wenn man eine Zyste hat?

Bei der jetzigen Periode hatte ich starke Bauchschmerzen und habe viel Sport gemacht. Nachdem ich eben auf der Toilette war (groß), hing ca. 10-15cm langes Gewebe (dunkelrot schwarz schleimig) heraus.
War das vielleicht ebenfalls ein Abgang? Konnte sich das Ei nicht einnisten?

Was können wir tun, damit unser Wunsch bald in Erfüllung geht?

Viele liebe Grüße an Euer Team

Anonym

Antwort vom 27.06.2005

Hallo, der Abgang hatte nicht unbedingt was mit Ihrer Fruchtbarkeit zu tun. Eine Zyste kann die Beweglichkeit oder Durchgängigkeit eines Eileiters einschränken, wenn sie entsprechend durch ihre Lokalisation den Eileiter behindert. Bei einem Ei-sprung, wie er treffend genannt wird, muß der Eileiter das aus dem Eierstock reife springende Ei auffangen, dafür muß er beweglich sein. Dann wandert das Ei durch den Eileiter, wo es befruchtet werden kann, um sich dann am Ende der Reise in der Gebärmutter einzunisten. So eine Zyste, die evtl. den Eileiter einschränkt, ist nicht zwangsläufig schmerzhaft. Informieren Sie sich , wo die Zyste ist, lassen Sie es sich auch auf einer Darstellung zeigen, das hilft alles besser zu verstehen und Sie können besser entscheiden, ob und welchen Eingriff Sie vornehmen lassen wollen. Wenn nur ein Eileiter betroffen ist, könnten Sie halb so viele Chancen haben schwanger zu werden, da Eier oft abwechselnd rechts und links springen. Das „lange Gewebe“ beim Toilettengang könnte ein Abgang gewesen sein,kann aber auch schon etwas koaguliertes Blut sein, das zu der beschriebenen heftig schmerzhaften Periode passen würde. Oft hilft es, gut zu entspannen, zum Beispiel im Urlaub, um in Ruhe und Genuß schwanger zu werden. Alles Gute!Barbara

20
Kommentare zu "Eileiterprobleme durch Fehlgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: