Themenbereich: Schlafen

"was kann ich gegen stündliches Aufwachen tun?"

Anonym

Frage vom 16.07.2005

Meine Tochter (dreieinhalb Monate) wacht seit 2 Wochen in der Nacht stündlich auf. Tagsüber manchmal halbstündlich. Eigentlich wacht sie nicht wirklich auf, sondern dreht sich vom Bauch (Bauchschläferin) auf den Rücken und weint und ist nur mit Stillen zu beruhigen (ich habe schon alles andere probiert). Trinken tut sie dann aber nur ein paar Minuten, dann schläft sie wieder ein. Auch tagsüber trinkt sie höchstens 10 Minuten, dafür meistens alle 2 Stunden. Ich versuche, Sie zum länger trinken zu bewegen, aber sie mag nicht. Ich habe das Gefühl, dass sie die spätere, nahrhaftere Milch nicht mag und vielleicht ist sie deshalb immer hungrig. Sie hat auch etwas abgenommen. Rhytmus hat sie wegen der Schlafprobleme auch keinen (wie auch), aber Einschlafen konnte sie bisher alleine. Aber auch das geht immer schlechter, weil sie so grantig ist. Was soll ich tun?

Anonym

Antwort vom 18.07.2005

Hallo, wenn Kinder in der Nacht unruhig sind kann es helfen sie mit ins große Bett zu nehmen, da spüren sie die Mutter und meistens schlafen sie viel ruhiger. Dort kann man sie sich auch mal auf den Bauch legen, damit sie sich am Herzschlag beruhigt. Am Tag kann ein Tragetuch Wunder wirken- durch das beruhigende Gefühl der Bewegung, das Hören des Herzens und Riechen der Mutter, schlafen viele Kinder oft mehrere Stunden am Stück.
Wenn das alles nichts hilft, sollten sie einen Osteopathen zu Rate ziehen- vielleicht hat sie ja doch ein körperliches Problem, wie einen eingeklemmten Nerv... Auch ein Homöopath such nach der Ursache und behandelt nicht nur die Symptome.

22
Kommentare zu "was kann ich gegen stündliches Aufwachen tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: