Themenbereich: Stillen allgemein

"Probleme beim Stillen ..."

Anonym

Frage vom 06.08.2005

Hallo liebes Hebammen-Team!
Unser Sohn wurde per Kaiserschnitt geholt und ist jetzt 9 Tage alt. Gleich nach der Geburt lag er 2 Tage und Nächte zur Überwachung auf der Kinderstation. In dieser Zeit wurde nur zugefüttert. Danach habe ich mit dem Stillen begonnen, es wurde aber trotzdem noch zugefüttert, da nicht genug MuMi kam bzw. fast nichts. Das Geburtsgewicht lag bei 2.990g, das Gewicht bei Entlassung war 2.880g. Zu Hause habe ich nur gestillt. Bei der U2 wurde ein Gewicht von 2.780g festgestellt. Die Kinderärztin meinte, ich solle nach dem Stillen noch abpumpen und dem Baby Anfangsnahrung nach Bedarf zufüttern. Wir geben die Nahrung mit dem Löffel, er spuckt sie jedoch fast immer wider aus. Beim Abpumpen nach dem Stillen kommen nur ein paar Tropfen. Ich habe zweimal eine Brust vor dem Stillen abgepumpt, da kamen so 10-20ml. Muss ich auf Flasche umsteigen? Ich habe Angst, dass unser Baby nicht genug Nahrung bekommt. Danke im voraus für Eure Antwort.

Anonym

Antwort vom 08.08.2005

Hallo, es gibt verschiedene Möglichkeiten. Einmal können Sie sie, wenn sie einschläft wickeln und dann nochmal anlegen, auch eine Fußsohlenmassage (recht kräftig),lässt die Kinder wieder wach werden. Sie können auch versuchen, sie schon nach 2,5h langsam zu wecken und zu stillen (das klappt nicht bei allen Kindern). Sie können ein paar Tage, nach dem Stillen noch abpumpen und ihr die abgepumpte MM nachfüttern- oft reicht es, wenn die Kinder zusätzlich mehrmals tägl. 20-30 ml bekommen, um zuzulegen. Nach ein paar Tagen haben sie mehr Kraft und können ohne Nachfüttern auskommen. Sie können vor dem Stillen die Brust gut warm machen, damit die MM besser fließt. Auch das homöopt. Mittel Phytolacca C6 hilft bei schwer fließenden Brüsten. Vor dem Stillen 2 Globulis einnehmen.
Sie können sich Hilfe über eine Hebamme holen, die Ihnen zu Hause zeigt, wie Sie korrekt anlegen und sieht, ob das Kind gut trinkt, oder nur nuckelt, sie achtet auf die Saugtechnik und schaut nach dem Gewicht.
Im Stillbuch von Hannah Lothrop finden Sie verschiedene Stillpositionen, bei Gedeihstörungen, Tipps und homöop. Mittel für gedeihgestörte Kinder. Dies ist ein gutes Buch zur Selbsthilfe.
Sie können über Haferflocken, Getreidekaffee, Malzbier und alkoholfreies Weizenbier( hilft sehr gut) die Milchmenge steigern.
Wenn es den Kindern gut geht, sie ausscheiden, und nicht abnehmen, warte ich durchaus je nach Kind und Mutter bis zu 3 Wochen, bis es das Gebgewicht wieder haben muß. Allerdings gehe ich regelmäßig zur Kontrolle und schaue, wie das Kind sich entwickelt. Deshalb kann ich es am PC nicht ganz so pauschal sagen, da ich das Kind sehen muß, um beurteilen zu können, ja es ist noch okay, oder wir müssen etwas unternehmen.
Nun probieren Sie erstmal aus, was klappt und was nicht und evt. melden Sie sich wieder und wir überlegen, was sonst noch zu machen wäre.

23
Kommentare zu "Probleme beim Stillen ..."
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: