Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Kinderlosigkeit wegen Abbruch?"

Anonym

Frage vom 24.08.2005

Hallo, ich bin 29 und wir versuchen seit Anfang des Jahres schwanger zu werden. Bei mir scheint so weit alles ok, regelmässiger Eispr., regelm. Periode (ca. 25 Tage). Nur ich habe wahnsinnige PMS und starke Schmerzen während meiner Periode und blute auch sehr stark. Ein Gyn äusserte einmal den V.a. eine Endometriose die aber nie bestätigt werden konnte. Als ich 18 war hatte ich einen gewollten Abbruch in der 10 Woche. Nun meine grosse Befürchtung- kann es sein dass es bei diesem Abbruch irgendwie etwas falsch gelaufen ist und ich jetzt unfruchtbar bin?! Oder liegt es einfach am Stress (mein Mann ist selbständig und raucht sehr viel), ich habe eigentlich nicht so viel Stress nur der verflixte Babywunsch, ich kann nicht abschalten. Oder liegt es an meinem Übergewicht, ich habe 115 kg bei einer grösse von 175! Ich mache mir jetzt grosse Vorwürfe weil ich in jungen Jahren so dumm war und abgetrieben habe (der damalige Vater ist nicht mein Mann). Ich denke, dass ich jetzt bestraft werde weil ich das getan habe. Es gibt nichts was ich mir sehnlicher wünsche als ein Kind. Mein ganzes Leben dreht sich nur darum. Ich weiss dass es nicht gut ist zu viel darüber nachzudenken aber ich kriegs nicht aus meinem Kopf! Vielen Dank und übrigens Eure Seite ist Spitze!!

Antwort vom 24.08.2005

Hallo, es ist ganz normal, dass es nach dem Absetzen der Pille ein Jahr und länger dauern kann, bis eine Schwangerschaft eintritt. Wenn damals bei dem Abbruch keine Komplikationen aufgetreten sind (z.B. Fieber durch eine Entzündung) ist nicht damit zu rechnen, dass er zu Kinderlosigkeit in der Folge führt. Am ehesten liegt es daran, dass Sie die Pille lange genommen haben und es eine Weile dauert bis sich der ganze Hormonhaushalt wieder selbstständig reguliert hat.
Das Rauchen Ihres Mannes kann die Spermienqualität beeinflussen. Sollten Sie deutlich länger als ein Jahr auf eine Schwangerschaft warten, würde sich eine Untersuchung der Spermien Ihres Mannes anbieten. Das Übergewicht hindert nicht an einer Schwangerschaft.
Ihrem Beitrag ist zu entnehmen, dass Sie starke Schuldgefühle haben wegen des damaligen Abbruchs. Da die Sie anscheinend sehr belasten wäre zu überlegen, ob Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um das belastende Erlebnis zu bearbeiten. Es kann sein, dass Sie sich sozusagen selbst "bestrafen", was nicht gerade eine optimale Voraussetzung ist für Ihren Kinderwunsch. Sie können sich an eine Beratungsstelle vor Ort wenden oder Ihren Arzt nach diesbezüglichen Kontaktadressen fragen.
Alles Gute, Monika

24
Kommentare zu "Kinderlosigkeit wegen Abbruch?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: