Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Muss ich Rückbildungsgymnastik machen?"

Anonym

Frage vom 01.11.2005

Hallo!
Meine erste Tochter wurde Anfang August 2004 geboren und jetzt bin ich mit unserem zweiten Kind schwanger. In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass mein Beckenboden wieder "durchlässiger" wird. Kann das mit der neuen Schwangerschaft zusammen hängen? Was kann ich dagegen tun? Einen Rückbildungskurs habe ich besucht, aber für meine Begriffe ziemlich spät (erst 3 Monate nach der Geburt, die Hebamme startete den Kurs erst sehr spät und hat mir dann trotz Nachfrage nicht Bescheid gesagt). Gibt es Möglichkeiten, dass meine Frauenärztin individuelles Beckenbodentraining bei einer Hebamm verschreibt (habe so etwas schon mal gelesen)?
Vielen Dank für Ihre Hilfe,

Anonym

Antwort vom 02.11.2005

Hallo, Sie können zum einem die alten Übungen in Eigenregie machen oder Sie lassen sich tatsächlich ein Rezept ausstellen, allerdings müssen Sie dazu zu einer Krankengymnastin, da Hebammen das nur in Verbindung mit einer Geburt "machen" dürfen. Was aber für Sie ja kein Nachteil ist.Dann sollten Sie versuchen möglichst Beckenbodenschonend zu leben, das dürfte Ihnen auch aus dem Kurs vielleicht noch in Erinnerung sein und kann ansonsten aber auch wieder aufgefrischt werden (z.B.: bei der Krankengymnastin).Eine gewisse Auflockerung des Beckenbodens ist allerdings hormonell durch die erneute Schwangerschaft bedingt und daher nicht behandlungsbedürftig. Fragen Sie am Besten bei der nächsten Vorsorgeuntersuchung, ob wirklich eine Besonderheit bei Ihnen vorliegt. Ansonsten können Sie auch nach der nächsten Geburt wieder etwas für Ihren Beckenboden tun. Gruß Judith

17
Kommentare zu "Muss ich Rückbildungsgymnastik machen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: