Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Fehlgeburt oder nicht?"

Anonym

Frage vom 14.05.2006

Hallo liebes Hebammenteam,
ich hatte am 22.04. meinen Eisprung, das weiß ich, weil ich Temperatur messe.
Nachdem ich mehrere ganz leicht positive Schwangerschaftstests selber gemacht habe, die alle erst nach 4 bis 10 Minuten ganz leicht positiv wurden, ging ich am 9.5. zu meiner Frauenärztin. Durch Tasten stellte sie einen minimal vergrößerte Gebärmutter fest und auf dem Ultraschall war ein kleines bohnenförmiges Gebilde zu sehen, das in einem dicken hellen Bereich lag. Mir wurde außerdem Blut abegenommen für einen hcg-Test.
Am nächsten Tag stellte ich fest, dass einen ganz leicht bräunlich Ausfluss hatte. Der ging aber über Nacht wieder weg. Ich ging am 11.5. wieder zum Arzt, weil ich wissen wollte, ob alles ok ist. Meine FÄ war nicht da, also musste ich zu ihrem Kollegen in der Gemeinschaftspraxis. Er machte - mit einem anderen, offensichtlich viel älteren Gerät - einen Ultraschall. Dort war nichts mehr zu sehen. Der dunkle Fleck nicht und diese helle Bereich, sagte er sei zurückgegangen. Das Foto meines ersten US hatte er vorliegen. Es wurde noch einmal Blut abgenommen.
Am 12.5. wurde mir gesagt, das hcg sei gestiegen. Aber es sei schon im ersten Test sehr niedrig gewesen. Mir wurde - wieder von einer anderen Ärztin - telefonisch gesagt, eine Ausschabung sei nicht nötig.
Nun warte ich auf eine BLutung, damit mein totes Baby heraus kommt. Aber eine solche ist nicht in Sicht, auch meine Basaltemperatur ist nicht gesunken.
Kann es sein, dass sich der Arzt beim zweiten Ultraschall geirrt hat und mein Baby übersehen hat? Immerhin war das zweite Ultraschallgerät ganz offensichtlich viel älter. Es war vergilbt und hatte kein Flachbildschirm ect.
Kann es sein, dass ich noch schwanger bin?
Und wenn nicht, wann beginnt dann der natürliche Abgang. Ich möchte mein totes Baby nicht weiter in mir haben. Aber eine Ausschabung möchte ich auch nicht. Kann ich den natürlichen Abgang irgendwie beschleunigen, vielleicht mit einem Tee oder so?

Antwort vom 14.05.2006

Hallo, also ehrlich gesagt glaub ich den Befunden, die Sie da erhalten haben nicht. Selbst wenn das Baby abgestorben wäre, dann würde sich das Bild in nur zwei Tagen nicht derart ändern. Die Blutung kann genauso gut nur vom Muttermund herkommen und wenn der HCG-Wert in den zwei Tagen auch noch gestiegen ist, seh ich gar keine Veranlassung zu einer Ausschabung. Das mit dem zu niedrigem HCG hört man immer wieder auch wenn sich danach herausstellt, dass doch alles in Ordnung ist. Ich würde Ihnen dringend raten sich noch einmal untersuchen und beraten zu lassen und bis zu einer sicheren Bestätigung einer Fehlgeburt die Hoffnung auch nicht aufzugeben. Eine natürliche Fehlgeburt setzt erst ein, wenn der HCG deutlich abgefallen ist. Zur Selbstmedikation würde ich Ihnen nicht raten, zumal für mich noch nicht feststeht, dass es sich wirklich um eine FG handelt. Bitte wenden Sie sich an eine Hebamme vor Ort, die Sie unterstützen kann, wenn es soweit kommen sollte.
Ich drück Ihnen die Daumen, dass doch alles in Ordnung ist, Monika

25
Kommentare zu "Fehlgeburt oder nicht?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: