Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Verminderte Versorgung durch Schlafposition?"

Anonym

Frage vom 15.11.2007

Hallo liebes Hebammenteam,

erst einmal ein großes Lob für diese Seite, ich habe hier schon eine Menge Tipps und Ratschläge nachlesen können. Heute habe ich selbst eine Frage:
Ich (30. Ssw) habe seit gut 1 Woche mit nächtlicher Atemnot und Schwindel zu kämpfen. Da ich schon seit Wochen (wegen einer Harntransportstörung) nur in Seitenlage, überwiegend links schlafe, bin ich ziemlich verunsichert. Sobald ich aufstehe und mich bewege sind die Beschwerden weg. Ich habe vor 2 Tagen meiner FA davon berichtet, die mir mitteilte, dass auch die Möglichkeit besteht, dass die Gebärmutter ín Seitenlage die Hohlvene abdrückt. Meine Hebamme meinte, dass das Kind die Atemnot verursacht (das Kleine befindet sich momentan in SL links, Entwicklung ist zeitgerecht). Ich mache mir große Sorgen, dass das Kleine nicht ausreichend versorgt wird und weiß auch nicht, in welcher Position ich mich nun Schlafenlegen soll. Vielen Dank für Ihre Antwort!

Anonym

Antwort vom 17.11.2007

Hallo, Sie können Ihrem Kind keinen Schaden zufügen, da Sie sich bewegen/die Position irgendwie automatisch verändern, wenn Ihnen nicht mehr wohl ist. Vielleicht hilft die bequeme Seitenlage weiter: der linke Arm liegt langgestreckt hinter dem Rücken, das linke Bein ist ebenfalls langgestreckt. Das rechte Bein wird 90°zum Rumpf abgewinkelt vor dem Bauch plaziert(Unterschenkel auch 90°zum Oberschenkel) und hochgelagert, dass es in der Hüfte gestützt ist. Der rechte Arm kann vor em Gesicht liegen. Sie liegen so fast auf dem Bauch bzw. können den Bauch bequem ablegen(evtl noch mit einem Kissen unterstützen). Vor dem Aufstehen und vor dem schlafen gehen lohnt es sich, die Füße und Hände im Wechsel zu beugen/anzuspannen und zu strecken, das hilft gegen Schwindel/niedriegm Blutdruck.
Alles Gute,Barbara

25
Kommentare zu "Verminderte Versorgung durch Schlafposition?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: