Themenbereich: Stillen

"Harte Brust wegen Durchschlafen"

Anonym

Frage vom 18.01.2008

Mein Sohn ist 3 monate alt und geht 3 mal die Woche in die Kita. In der Kita bekommt er abgepumte Muttermilch, daheim stille ich ihn ungefaehr alle 3 Stunden. Seit einer Woche schlaeft er nachts bis zu 12 Stunden durch.
Das Problem ist dass dann meine Brueste am Morgen sehr voll und hart sind und sogar schmerzen und Oliver nicht richtig zupacken kann und sich staendig verschluckt. Manchmal spuckt er dann einen Teil wieder herraus.
Macht es Sinn vorher einen Teil abzupumpen um den Druck abzubauen? Koennte ich ueberschuessige Brustmilch, die ich zuviel gepumt habe und nicht aufbewahren kann, meinem 2 1/2 jaehrigen Sohn geben?
Danke im Vorraus fuer Ratschlaege.

Antwort vom 27.01.2008

Hallo, Sie können vor dem ersten Anlegen am Morgen ohne weiteres soviel Milch abpumpen, dass Ihr Sohn die Brust gut fassen kann. Meistens reguliert sich die Milchbildung innerhalb von Tagen, wenn das Baby regelmäßig durchschläft.
Wenn Sie schon vor dem Aufwachen Ihres Sohnes Schmerzen in der Brust haben, können Sie auch dann schon etwas abpumpen.
Sie können die überschüssige abgepumpte Milch ohne weiteres auch Ihrem älteren Sohn geben. Was sollte daran schlechter sein als Kuhmilch?
Lieben Gruß, Monika

20
Kommentare zu "Harte Brust wegen Durchschlafen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: