Themenbereich: Beginn der Beikost

"stagnierende Gewichtszunahme nach Beginn von Breifütterung"

Anonym

Frage vom 29.01.2008

Grüezi
Unser Sohn ist als Zwilling B am 14.03.2007 anfangs 28. Schwangerschaftswoche geborren. Unser Zwillingsmädchen haben wir leider drei Tage nach der Geburt verloren. Unser kleiner Sohnemann konnte nach 4 Monaten Spitalaufenthalt zu uns nach Hause kommen. Die ganze Ernährungssituation war monatelang sehr schwierig und brauchte viel Geduld. Seit anfang Jahr isst er nun Brei und hat Freude daran. Er isst und trinkt aber immer noch nicht riesige Mengen (ca. 200 - 250 ml Brei und ca. 300 ml Beba 1 HA - aufgeteilt in 5 Mahlzeiten). Unser Sohn misst ca. 70 cm und ist ca. 7.3 kg schwer. Was uns Sorgen macht: Seit ca. 3 Wochen (also seit er Brei isst), nimmt er kaum noch zu. Er wirkt zufrieden, ist aktiv, plaudert und lacht. Ist es normal, dass die Gewichtskurve momentan so verläuft, hat dies mit der Breieinführung zu tun (teilweise hat er Verstopfung)? Müssen wir uns ernsthafte Sorgen machen?
Danke für Ihr Feedback und freundliche Grüsse.

Antwort vom 31.01.2008

Hallo! Sie sollten Ihrem Sohn weiterhin viel Zeit geben, um sich auf die neue Ernährungssituatuion einzustellen. Durch die Einführung der Breikost muß sein Verdaungssystem neue anstrengende Arbeit leisten. Die Darmflora (Besiedelung mit Bakterien und Enzymen)muß sich erst aufbauen und das kostet ihn viel Energie, so daß er im Moment nicht zunehmen kann. Solange er gut zufrieden, aktiv und munter ist brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Je behutsamer Sie mit der Einführung der Kost sind(leicht verdauliche Speisen wie Hirseflocken, Gemüse,Kartoffeln und Obstmus,möglichst keine süssen Industriebreie), desto stabiler wird sein Verdauungsystem sein und desto besser wird er gedeihen. Er wird sicher ein großer Esser werden und sich gut entwickeln, nur ebend etwas langsamer. Alles Gute.
Cl.Osterhus

21
Kommentare zu "stagnierende Gewichtszunahme nach Beginn von Breifütterung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: