Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

"Wassereinlagerungen bei vorangegangener Gesichtslähmung"

Anonym

Frage vom 16.03.2009

Hallo,

ich bin in der 38 SSW. und habe vor einem Jahr eine Linksseitige Gesichtlähmung gehabt nun habe ich Wassereinlagerungen im Wasser und seit drei Tagen dadurch Kopfschmerzen abends geht es meistens in Migräne über. Dadurch das mein Nerv beeinträchtigt ist löst er durch das Wasser die Kopfschmerzen aus.
Meine Frage was kann ich dagegen tun? Ich habe Angst das dadurch die Lähmung wieder ausgelöst wird. Da sich die Seite schon etwas anders an fühlt. Und auch etwas dicker ist durch die Schwäche nach der Lähmung.

Vielen Dank über eine Antwort freue ich mich.

Antwort vom 16.03.2009

Hallo, also ich glauber nicht, dass die Wassereinlagerungen im Gesicht für Ihre Kopfschmerzen verantwortlich sind.
Möglicherweise haben Sie da gerade zwei Probleme. Gibt es zu den Kopfschmerzen Begeleiterscheinungen? Also Sehstörungen, Flimmern vor den Augen, Übelkeit?. Wenn ja sollten Sie sich bei Ihrem Frauenarzt vorstellen, damit er herausfinden kann,welcher Ursache die Beschwerden sind. Um die Wassereinlagerungen im Gesicht zu mindern, können Sie versuchen mit wamren oder kalten Kompressen, je nachdem was Ihnen mehr zusagt, Linderung zu bekommen. Sollte es wieder zu einer Lähmung kommen, bin ich sehr zuversichtlich, dass die Symptome nach der Geburt des Kindes rasch nachlassen, da Sie dann mit Sicherheit das überschüssige Wasser verlieren werden.
Liebe Grüße Judith

17
Kommentare zu "Wassereinlagerungen bei vorangegangener Gesichtslähmung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: