Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Wann ist ein Zyklus "verkürzt"?"

Anonym

Frage vom 19.05.2009

Hallo,
ich habe eine Frage: ich habe gelesen, dass ein kurzer Zyklus auf eine Gelbkörperschwäche hinweisen kann. Nur was wird als "kurz" bezeichnet? Ich versuche seit 5 Monaten schwanger zu werden und hatte jetzt immer kürzere Zyklen, (28-35-27-26-)zuletzt waren es 25 Tage. Ist das im Rahmen? Zudem glaube ich dass meine 2. Hälfte verkürzt ist, denn ich meine meinen Eisprung zu spüren und bekomme immer so ca. 10 Tage danach meine Periode. Ich war auch mal ganz am Anfang beim FA, der sagte man sehe das Eisbläschen und ich müsste in den nächsten 2 Tage meinen ES haben und 10 Tage danach kamen meine Tage. Damals dachte ich er hätte sich vertan, ist mir erst jetzt nach etwas "Recherche" wieder eingefallen. Ist das alles im Rahmen des normalen?

Danke für eure Antwort!
Viele Grüße

Antwort vom 20.05.2009

Ein Zyklus von 25 Tagen ist noch im Rahmen des "Normalen". Merist ist eher die 1. Hälfte verkürzt und die 2. Hälfte, also die Zeit zw Eisprung und Blutung, ist eher konstant 12-14 Tage. Wenn das nicht der Fall ist, kann es sein, dass die Zeit zw Befruchtung und Einnistung zu kurz ist u die Schleimhaut schon früher abblutet. In diesen Fällen kann frau zur Unterstützung des Gelbkörpers (der die zu frühe Blutung ausbremst) ab dem ES ein Mönchspfefferpräparat einnehmen (Apotheke), das hilft oft, um den Zyklus diesbezgl zu regulieren. Alles Gute!

21
Kommentare zu "Wann ist ein Zyklus "verkürzt"?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: