Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Geburtseinleitung oder Kind besser austragen, bei fraglicher Unterversorgung"

Anonym

Frage vom 13.08.2009

Hallo,
ich möchte mir gerne eine weitere Meinung einholen. Ich bin in der 37 ssw. Schon seid der 22 ssw stand fest, das mein baby klein ist. Nun allerdings beängstigend klein. Nach US - 4 Wochen, ca. 1900g. In der letzen Woche kein Wachstum und keine Gewichtszunahme. Auch meine FA kann Ihre Besorgnis nicht mehr verbergen. Allerdings gibt es hierfür keinerlei erkennbare Gründe, alle Versorgungskurven und CTG sind optimal. Nun drängte Sie darauf, mich in 2 Tagen (also morgen) in meiner Geburtsklinik "vorzustellen", dort nochmal eine weitere Meinung über Größe, Gewicht und Versorgung einzuholen und ein Wehenbelastungstest durchzuführen. Natürlich werde ich dieses tun. Außerdem solle ich mir Gedanken drüber machen, den kleinen Mann jetzt schon zu holen. Natürlich möchte ich nur das beste für meinen Sohn. Allerdings sind mir die Vor- und Nachteile noch nicht ganz klar. Ist es nun besser, den kleinen so lange wie möglich im Bauch zu behalten, solange keine Hinweise auf Mangelversorgung gegeben sind, oder ist es besser Ihn zu holen und draußen aufzubauen??? Was sind die Vor- und was die Nachteile beider Varianten???
Vielen dank im Voraus für Ihre Meinung

Antwort vom 15.08.2009

Hallo,
den Vorschlag, eine zweite Meinung in der Klinik einzuholen finde ich gut. Wenn ein Befund auffällig erscheint, ist dass immer das Mittel der Wahl. Da die Versorgungskurven als optimal eingeschätz werden, geht es Ihrem Kind sicher gut. Ob man einen Wehenbelastungstest machen wird, wird sicherlich von den Untersuchungsergebnissen in der Klinik abhängen. Ich habe ihn als gutes Mittel kennengelernt zu überpfrüfen, wie die Versorgung des Kindes ist, wenn es sich belasten muss. Wehen stellen für ein gut versorgtes Kind kein Problem dar, sollte die Versorgung sich unter Wehen als nicht mehr optimal herausstellen, muss dann überlegt werden, was nun geschehen soll. Grundsätzlich ist es so, dass ein gut versorgtes Kind den Geburtstermin selbst bestimmen sollte, wenn die Versorgung aber im Mutterleib nicht mehr optimal ist, und diese auch nicht mehr verbessert werden kann, dann ist es besser das Kind zur Welt kommen zu lassen. LG Judith

25
Kommentare zu "Geburtseinleitung oder Kind besser austragen, bei fraglicher Unterversorgung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: