Themenbereich: Ernährung bei Allergien

"Wie kombiniere ich Muttermilch und HA- Nahrung bei Neurodermitis?"

Anonym

Frage vom 13.10.2009

Hallo,

bei meinem Kleinen (15 Wochen) besteht der Verdacht auf Neurodermitis - er hat viele trockene Hautstellen an Ärmchen und Beinchen. Leider kann ich nicht stillen und pumpe täglich etwa 1/4 seiner Trinkmenge ab (ca. 200 ml - Tendenz sinkend) und füttere HA-Nahrung zu. Ich habe gehört, dass zur Vorbeugung gegen Neurodermitis bereits kleine Mengen MuMi ausreichen. Ist es sinnvoll, weiter so viel MuMi wie möglich abzupumpen, damit der Kleinen so lange wie möglich MuMi bekommt oder kann ich (bedenkenlos?) voll auf die HA-Nahrung umsteigen (wann?)? Oder macht es auch Sinn, einen Teil (100 ml?) der abgepumpten MuMi einzufrieren, damit ich ihm möglichst lange wenigstens ein bisschen MuMi am Tag geben kann?

Vielen Dank!

Antwort vom 16.10.2009

Hallo,
ich würde die Milch lieber frisch füttern und nicht einfrieren. Ich würde solange Muttermilch füttern wie Sie es leisten können. Setzen Sie sich bitte nicht unter Druck, Muttermilch ist eine wertvolle Nahrung, aber was sie in Bezug auf Neurodermitis kann ist nicht abschliessend geklärt. Wenn Sie ganz umsteigen wollen , ersetzen sie die Muttermilchmahlzeiten nach und nach bis Ihr Kind alle Mahlzeiten mit HA trinkt. Beobachten Sie die Brust in dieser Zeit gut, damit sich keine Milch staut. Sie können auch nochmal Ihre Hebamme "kommen lassen", Sie haben auch nach den 8 Wochen noch Anspruch auf Hebammenhilfe. Es kann gut sein, dass sich die Neurodermitis in den nächsten Jahren auch zurückentwickelt, bei vielen Kindern wird die Haut um den dritten Geburtstag herum deutlich besser bis gut.LG Judith

26
Kommentare zu "Wie kombiniere ich Muttermilch und HA- Nahrung bei Neurodermitis?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: