Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"32. SSW - Zwillingsschwangerschaft nach Kaiserschnitt - Gefahr der Uterusruptur"

Anonym

Frage vom 16.02.2010



ich war heute beim FA,weil ich gestern und vorgestern nacht starke schmerzen im unterleib hatte( wie mensschmerzen aber keine wehen).
sie sagte mir dass unten meine gebärmutter nur 3mm dick sei,da wo voriges mal der kaiserschnitt gemacht wurde. und ich aufpassen muss dass die geb.m. nicht reisst. wenn ich starke schmerzen hätte sollte ich direkt ins krankenhaus fahren.
was raten SIE mir bei so einem befund? was kann cih machen ausser schonen ? und was kann dabei passieren

Antwort vom 17.02.2010

Durch den Kaiserschnitt wurde die Gebärmuttermuskulatur durchtrennt und wieder zugenäht, dabei sind Narben entstanden. Dieses Narbengewebe ist nun nicht so dehnbar wie das Muskelgewebe, das heißt, an dieser Stelle besteht die Gefahr, dass die Gebärmutter einreißt. Das Fachwort dafür heißt "Uterusruptur", das meint das Einreißen der Gebärmutter. Bei Ihnen scheint nun die Gebärmutter mit 3 mm an dieser vernarbten Stelle schon ausgesprochen dünn ausgezogen zu sein. Wenn sie tatsächlich einreißt, ist das gefährlich sowohl für Sie als auch für Ihre beiden Kinder, denn es wird an dieser Stelle zu bluten beginnen, leider oft zunächst unbemerkt. Die Blutung kann schnell für Sie alle drei lebensbedrohlich werden. Sprechen Sie Ihren FA nochmal drauf an, ob es tatsächlich ausreicht, wenn Sie bei Schmerzen gleich ins Krankenhaus gehen oder ob nicht eine stat. Aufnahme angezeigt wäre, das kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Im Zweifelsfall können Sie sich auch in der Klinik vorstellen und dort eine zweite Meinung einholen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer ganzen Familie alles Gute!!

32
Kommentare zu "32. SSW - Zwillingsschwangerschaft nach Kaiserschnitt - Gefahr der Uterusruptur"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: