Themenbereich: Stillen allgemein

"abendliche Unruhe - Milchmenge oder Impfung?"

Anonym

Frage vom 27.07.2010

Hallo!
Meine Kleine (2Monate alt) weint seit der Impfung immer abends wenn sie ins Bett gelegt wird, das geschieht nach dem Stillen. Sie schläft erst wenn sie noch ein zweites mal angelegt wird, da trinkt sie aber meistens nur zwei schlucke!
Nun meine Frage: Bekommt sie nicht mehr genug Milch?
Sie weint echt sehr doll und schreit dabei, beim ersten anlegen, schläft sie meistens ein.

Danke

Antwort vom 28.07.2010

Hallo!
Verschiedene Dinge weisen darauf hin, dass Ihr Baby genug Muttermilch bekommt:
es hat ca. 5 richtig nasse, „schwere“ Windeln, der Urin ist klar und geruchlos; der Stuhlgang ist senfgelb, kann dünner und bröckelig sein; es trinkt mit hörbaren Schlucken und löst sich mit entspannten Händchen selbst von der Brust und ist zufrieden; es nimmt an Gewicht zu, zwischen ca. 170-330g in der Woche, entlang ihrer ganz eigenen Entwicklungskurve. Um das zu Erreichen braucht es sicher eine Stillhäufigkeit von 8-10-12 x am Tag. Wenn das alles so funktioniert, brauchen Sie sich keine Gedanken um Ihre Milchmenge zu machen. Ob ihre Unruhe am Abend konkret von der Impfung herrührt, ist sicher nicht klar zu sagen. Sicher ist, dass alle Säuglinge nicht nur ihren Hunger an der Brust stillen, sondern auch ihren Kummer. Anders kann ich mir das Weinen Ihres Kindes nicht vorstellen. Wenn Sie sich weiter unsicher sind, nehmen Sie (erneut?) Kontakt zu einer Hebamme auf. Sie haben Anspruch auf Betreuung in der gesamten Stillzeit. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme


20
Kommentare zu "abendliche Unruhe - Milchmenge oder Impfung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: