Themenbereich:

"Verdauung und Milchnahrung"

Anonym

Frage vom 15.10.2010


Ich bin sehr verwirrt. Mein Sohn ist 7,5 Wochen alt und bekam in der Klinik schon Apatamil HA Pre. Darauf hatte er sehr harten Stuhl und viel Blähungen. Der Kinderarzt empfahl uns, den Hersteller zu wechseln und wir wechselten auf Nestle Beba Pre (mit 4 Wochen), daraufhin wurde der Stuhl weicher, aber er hat nur noch jeden zweiten Tag Stuhl (und das oft mit Fieberthermometer nachgeholfen). Von anfang an rühre ich die Milch mit Fenchel- oder Kräutertee an, mache Bauchmassage, fahre mit ihm "Fahrad", das nützt nichts, auch Fieberthermometer nicht unbedingt. Er quält sich, wenn der Stuhl ausbleibt. Da er sehr stark spuckt, empfahl uns jetzt der Kinderarzt auf eine HA 1 Nahrung umzustellen, da er sich eh wundert, dass er noch satt wird von der Pre Nahrung (seine wöchentliche Gewichtszunahme lag bei ca. 250g). Ich wartete noch eine zeitlang, aber seit einer Woche scheint ihn Pre nciht mehr zu befriedigen, denn er schreit v.a. ab nachmittag nach den Fläschchen fast genauso wie vor den Mahlzeiten. Seit heute habe ich ihm Beba HA 1 gegeben und er wirkte zufriedener, spucken tut er genauso. Jetzt habe ich gelesen, dass das Kinder erst ab 4 Monate bekommen sollen. Ich bin jetzt verunischert und befürchte noch stärkere Verdauungsprobleme.
1. Was kann ich noch tun, damit er täglich Stuhl hab bzw. um noch größerer Verstopfung bei HA 1 vorzubeugen.
2. soll ich jetzt erst einmal bei HA 1 bleiben oder wieder auf Pre zurück wechseln, es wäre dann halt wieder ein Nahrungswechsel.
3. Wieso steht bei der Beba HA 1er Nahrung von Geburt an, wenn sie erst ab dem 4. Monat gegeben werden soll?

Können Sie mir weiterhelfen?
Vielen herzlichen Dank

Antwort vom 18.10.2010

Hallo!
Die HA 1 Nahrung kann sehr wohl schon in dem Alter Ihres Sohnes gegeben werden, genau so, wie es auf der Packung draufsteht (ich weiss nicht, wo Sie die andere Information her haben). Was Säuglinge in dem Alter nicht vertragen, sind die Folgenahrungen ab dem 4.Monat. Diese haben einen grösseren Stärkeanteil und diverse Zuckersorten. Ich möchte Ihnen raten, die diversen Tee`s in den Milchflaschen auch mal wieder wegzulassen. Auch Kräutertees sollten nicht durchgehend über Wochen hinweg in grösseren Mengen gegeben werden, denn sie können auch eine gegenteilige Wirkung zeigen. Ansonsten würde ich bei der neuen Nahrung bleiben und abwarten, wie die Verdauung Ihres Kindes damit funktioniert. Von einigen HA-Nahrungen haben die Kinder vermehrt Blähungen, d.h. HA sollte nur mit klarer Empfehlung gegeben werden, wenn in der Familie allergische Grunderkrankungen (Asthma, Neurodermitis) vorliegen. Bzgl. des erschwerten Stuhlgangs machen Sie schon sehr viel und alles richtig. Manchen Kindern tut ein oestopathischer Besuch noch sehr gut. Dieser kann sich den Verdauungstrakt anschauen und auch die „Spuckprobleme“. Vielen Kindern geniessen das Tragen in einem Tuch oder einem Tragesack sehr gut und sie kommen so besser mit ihrem Bäuchlein zurecht. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

26
Kommentare zu "Verdauung und Milchnahrung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: