Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Atemnot nach Malerarbeiten"

Anonym

Frage vom 12.02.2011

Hallo liebes Hebammenteam!
Ich bin in der 21 ssw. Nun zu meiner Frage. Es wurde unser Dachboden renoviert und ich habe die Wände gestrichen. Seit dem habe ich etwas Atemnot, wobei ich auch sagen muss, dass ich Asthma habe. (Habe in der schwangerschaft kein Notfallspray benutzt und möchte dieses auch eigentlich weiterhin nicht tun.)
Jetzt habe ich Angst, dass ich meinem Kind mit den Farbdämpfen geschadet habe und das es durch die leichte Atemnot nicht richtig versorgt sein könnte.

Antwort vom 14.02.2011

Hallo,
das Streichen der Wände würde ich in diesem Fall bis auf weiteres lassen. Wenn das Farbe für Innenräume ist, ist sicher nicht von einer Schädigung des Kindes auszugehen, lassen würde ich es dennoch. Wenn Sie grünes Licht für Ihr Notfallspray haben, dann würde ich das auch benutzen. Das ist besser als nicht genug Luft zu bekommen. Im Falle eines Kortisonsprays können Sie das direkt nehmen, das schadet dem Kind nicht. Sollten Sie die Sprays bisher nicht mit Ihrem Arzt besprochen haben, dann würde ich das nachholen, damit Sie in solchen Fällen sicher sein können, was erlaubt ist und was nicht. Ich würde davon ausgehen, dass Ihr Kind damit zurecht kommt, also mit der aktuellen Atmennot und auch mit den Spray. Wenn die Atemot größer wird, würde ich beim Arzt vorsprechen, auch Sie sollten gut mit Sauerstoff versorgt sein. LG Judith

24
Kommentare zu "Atemnot nach Malerarbeiten"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: