Themenbereich: Fruchtbarkeit beeinflussen

"Zyste und Übergewicht - Hindernis beim Schwanger werden?"

Anonym

Frage vom 06.09.2011

Guten Abend zusammen,

Ich habe folgendes Problem:
Mein Partner und ich stecken mitten im "Babyplanprojekt" mit Folio Forte, Agnucaston und "neu" im Programm seit diesem Zyklus der Cearblue Fertilitätsmonitor und KiWu-Tee.

Ich hätte am 2.9. meine Periode bekommen sollen. Bis auf ein wenig Schmierblutung an den ersten beiden Tagen blieb diese allerdings aus. Am Sonntag hatte ich sehr starke Unterleibskrämpfe. Für mich nichts außergewöhnliches, da meine Periode immer sehr starke Schmerzen mit sich bringt.

Bin allerdings trotzdem am Montag zu meiner Frauenärtzin gegangen. Sie hat am linken Eierstock eine 5cm große Zyste festgestellt und mir geraten diese durch eine Laparoskopie entfernen zu lassen.
Ich habe erstmal in zwei Wochen einen weiteren Termin zur Kontrolle.
Ich muss dazu sagen das ich sehr stark übergewichtig bin (wo ebenfalls dran gearbeitet wird) und weiß erhlichgesagt nicht ob es da nicht eine andere Möglichkeit gibt und/oder ob sie nicht von "alleine" platzt. Steht unserem Kinderwunsch nun was im Wege (außer meinem Übergewicht) Bringt mir der Fertilitätsmonitor in diesem Falle überhaupt was?


Für eine Antwort wäre ich ihnen sehr dankbar

Viele Grüße und Danke Kerstin

Antwort vom 07.09.2011

Die Veränderung des Zyklus kann mit dem Agnucaston zusammen hängen, wenn Sie dies noch nicht seit längerer Zeit einnehmen. Zyklusabh. kann die Entstehung der Zyste sein, evtl lohnt es sich, nochmal in der 1. Z-Hälfte zu gucken, ob sie sich da verändert, denn oftmals sind Zysten nur in der 2. Z-Hälfte vorhanden. Davon abhängig sollten Sie auch entscheiden, ob Sie das operativ entfernen lassen wollen oder nicht, am besten den befund nochmal mit der FÄ besprechen - oder auch eine 2. ärztl. Meinung einholen.
Der Ferilitätsmonitor "bringt" nur bedingt was bei KiWu: Sie können eben eingrenzen, ob und wann Sie einen ES haben und wann dann der optimale Zeitpunkt für GV ist, damit die Chancen auf eine Befruchtung möglichst hoch sind. Ein großer Nachteil dieser Technik besteht m.E. darin, dass frau (und meist auch Mann) mit der Zeit nur noch auf diesen Monitor fixiert ist und nicht mehr auf den eigenen Körper, die Lust und den Spaß, den das Kinderzeugen eigentlich vor allem machen soll. Ob Sie da "gefährdet" sind, müssen Sie selber wissen - aber grundsätzlich "hilft" das Ding nicht beim Schwangerwerden. Schauen Sie, dass Sie sich in Ihrem Leben, in Ihrer Partnerschaft und in Ihrem Körper (übergewichtig oder nicht) wohl fühlen, dann ist die Chance am besten, dass es sich ein befruchtetes Ei bei Ihnen gemütlich macht! Ich wünsche Ihnen alles Gute!

27
Kommentare zu "Zyste und Übergewicht - Hindernis beim Schwanger werden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: