Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"Plazentakompliikation als Grund für US-Feindiagnostik?"

Anonym

Frage vom 19.06.2012

Hallo liebes Hebammenteam,

ich habe eine kurze Frage zur Feindiagnostik. Mich würde interessieren, ob Sie es für sinnvoll halten, eine Feindiagnostikuntersuchung in den nächsten Wochen durchführen zu lassen. Ich bin heute bei 16+0 SSW. Meinen nächsten FA-Termin habe ich in 13 Tagen und da möchte ich auch das Urteil meines FA wissen. Aber insgesamt möchte ich auch gerne unabhängig von ihm Ihre Meinung dazu hören...

In meiner ersten Schwangerschaft hat sich in der 26 SSW die Plazenta vollständig gelöst und mein Sohn kam viel zu früh zur Welt. Die Gründe hierfür sind uns nicht bekannt. Natürlich habe ich Angst, dass das noch einmal passieren könnte. Denn das Risiko einer erneuten Frühgeburt ist ja schließlich noch größer als beim ersten Mal. Und falls ich richtig informiert bin, wird die Plazenta bei der Feindiagnostik mit überprüft.

Was denken Sie? Ist es sinnvoll eine solche Untersuchung durchführen zu lassen? Oder ist eine vorausgegangene Plazentaablösung hierfür kein Grund?

Liebe Grüße und vielen Dank bereits jetzt für Ihre Antwort.

Antwort vom 22.06.2012

Es ist gut möglich, dass auch bei Ihrer damaligen Schw. an der Plazenta nichts Auffälliges zu finden gewesen wäre, das eine frühzeitige Ablösung hätte ankündigen können. Daher gibt es keine Garantie - weder dafür, dass diesmal nichts passiert, wenn die Plazenta unauffällig ist, noch dass bei Auffälligkeit wirklich auch Komplikation entsteht. Wenn Sie sich für die Feindiagnostik entscheiden, sollten Sie einplanen, dass die Unsicherheit und die Sorge vor erneuten Komplikationen vermutlich bestehen bleiben. Grundsätzlich kann die US-Feindiagnostik beruhigen, wenn sie unauffällige, "gute" Werte zeigt, oftmals wirkt sie aber auch verunsichernd, weil die Werte nicht eindeutig od. nicht ganz der Norm entsprechend sind. Das muss nicht heißen, dass etwas nicht in Ordnung ist, eine gewisse Unsicherheit wird jedoch dadurch natürlich erzeugt.
Ich wünsche Ihnen eine gute Entscheidung und eine unkomplizierte Schwangerschaft und Geburt!!

26
Kommentare zu "Plazentakompliikation als Grund für US-Feindiagnostik?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: