Themenbereich: Stillen allgemein

"Kleine Brustwarzen und Warzenhof in der Schwangerschaft"

Anonym

Frage vom 30.11.2012



Ich bin in der 34. SSW und habe im Verhältnis zu anderen Schwangeren eher kleine Brustwarzen. Zu beginn meiner Schwangerschaft hat die Brust etwas an Volumen zugenommen. Jedoch die Brustwarze und der Warzenhof haben sich kaum verändert. Lediglich die Farbe wurde etwas dunkler.

Da ich meine Kleine nach der Geburt gerne stillen möchte, frag ich mich nun ob dies ein Problem darstellt? Oder gibt es Frauen die einfach kleinere Brustwarzen und Warzenhöfe haben?

Antwort vom 02.12.2012

Hallo!
Ich empfehle Ihnen, sich keine Sorgen über die Grösse der Brustwarzen und des Warzenhofs zu machen. Erstens stillt ein Säugling nicht allein an den Brustwarzen, sondern nimmt auch immer das Brustgewebe um die Brustwarzen herum zum Saugen. Zweitens verändert sich in der Schwangerschaft auch nur die Grösse der Brüste, nicht aber die der Brustwarzen. Diese verändern sich des öfteren in der Stillzeit, sie werden u.a. etwas länger beim Saugen. Das Wichtigste, was Sie tun können, um das Stillen vorzubereiten, ist sich gut zu informieren, ein gutes Stillbuch zu lesen, mit Stillmüttern zu reden, die eine positive Erfahrung gemacht haben und gleichzeitig die eigene Brust zu kennenzulernen, zu betasten, optimalerweise die Brustmassage zu erlernen. Alle Informationen sind deshalb so wichtig, weil Sie damit eine Orientierung bekommen, wie das Stillen funktionieren kann, welche Hindernisse es geben könnte und wer und wo welche Hilfe und Unterstützung anbieten kann bei Problemen. Und generell: die eigene Brust ist so individuell wie wir selbst und unsere Kinder: das passt einfach! Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

18
Kommentare zu "Kleine Brustwarzen und Warzenhof in der Schwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: