Themenbereich: Beginn der Beikost

"mag keine Möhren"

Anonym

Frage vom 01.02.2013

Hallo! Mein kleiner Mann ist jetzt 6 Monate und 1 Woche alt. Ich habe erst letzte Woche mit Füttern begonnen. Aber vom Möhrenbrei will er gar nichts wissen. Von einem Stück Brot zum Dranrumlutschen ist er dagegen total begeistert. Er hat auch schon 2 Zähnchen. Wird ihm die Muttermilch noch reichen??? Haben tue ich genug. Ich probier natürlich jeden Tag weiter mit dem Brei.

Antwort vom 04.02.2013

Hallo!
Es kann gut sein, dass Ihr „kleiner Mann“ viel lieber finger-food hat als den Brei vom Löffel. Wenn er schon deutlich Kaubewegungen nach rechts und links zeigt, ohne Mühe etwas runterschlucken kann und mit dem Greifen sich geschickt anstellt, könnten Sie ihm auch die Nahrungsmittel (gedünstetes Gemüse oder Obst z.B.) zum Greifen anbieten. Dazu bieten Sie ihm weiterhin das Stillen an; somit bleibt Angebot und Nachfrage bestehen und Ihr Sohn reguliert sich selbst mit Hunger und Sättigung. Vielen Kinder reicht die Muttermilch auch noch lange nach sechs Monaten und sie beginnen mit der Beikost aus Neugierde und Interesse, aber nicht zwangsläufig aus reinem Hunger. Übrigens mögen manche Kinder Möhren wirklich nicht. Nach einigen Versuchen mit der Möhre sollten Sie einfach weiter durchprobieren und rauszufinden, was ihm sonst schmeckt; es wird sicher irgendetwas geben. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

23
Kommentare zu "mag keine Möhren"
Anonym
Kommentar vom 07.02.2013 10:27
Obstkind?
Hallo, unser Junior ist ein Obstkind. Er hat Bananen verschlungen und Breis verschmäht. Begeisterung konnte ich dann erstmals mit Pastinaken und Kürbis auslösen, da diese Gemüse leicht süß schmecken. Einfach duchprobieren und geduldig bleiben!

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: