Themenbereich: Zyklus und Eisprung

"Kann ich trotz neg. Testergebnis schwanger sein?"

Anonym

Frage vom 14.11.2013

Hallo,
ich habe folgendes Problem:
Vor 3 Monaten hatte ich typische Schwangerschaftsanzeichen (Übelkeit, Schwindel, Müde, häufiger Harndrang, Bauchziehen und so ein Gefühl) und ich konnte keinen Zigarettenrauch riechen (bin selbst Raucher) und keinen Alkohol schmecken. Dann blieb die Periode aus. Ich habe einen regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen, schon immer. Wir hatten auch in diesen 3 Monaten an den fruchtbaren Tagen Sex. Der Test darauf war immer negativ und ich bin in der selben Woche beim 1. Monat noch zum FA. Auf dem Ultraschall war nichts zu sehen. Dann habe ich das 2. Mal keine Periode bekommen und bin zum Hausarzt Bluttest machen und da war auch alles ok, Schilddrüse funktioniert richtig etc. Nun bin ich zum 3. Mal überfällig und der Test ist wieder negativ. Habe auch wieder Übelkeit, Müdigkeit, leichtes Ziehen im Bauch, Spannen in der Brust. Ich weiß nicht mehr was dies ist und die Ärzte helfen mir nicht wirklich, zumal meine FA noch nicht einmal wollte das ich wieder komm, sondern nur sagt das kann mal vorkommen und es liegt vllt. am Stress. Ich habe zur zeit keinerlei Stress. Sind die Tests vllt. falsch und der Ultraschall war damals so früh das man noch nichts sehen konnte? Bitte um Hilfe!

Antwort vom 15.11.2013

Nachdem mehrere Tests zu ganz unterschiedlichen zeiten negativ waren, ist es eher unwahrscheinlich, dass Sie schwanger sind. Die "typischen" zeichen der Frühschwangerschaft sind leider so unspezifisch, dass sie alle möglichen anderen Gründe haben können wie Stress (den Sie ja eher nicht haben, wie SIe sagen), aber auch eine Allgemeininfektion oder die Befürchtung, schwanger zu sein, genauso wie ein ausgeprägter Kinderwunsch. All dies sorgt dafür, dass wir uns anders fühlen als sonst und in Erwägung ziehen, dass der Grund eine Schwangerschaft sein könnte. Wenn Sie sich von Ihrer FÄ nich ernst genommen fühlen und gerne nochmal eine neutrale Meinung hören möchten, dann gehen Sie zu einer anderen FÄ, die Sie dann ganz objektiv untersuchen kann ohne Ihre Vorgeschichte zu kennen und evtl davon beeeinflusst zu sein. Ihre aktuelle FÄ hat aber recht damit, dass diese Zyklusverschiebungen einfach so mal sein können, ohne dass es krankhaft wäre und hne dass eine schwangerschaft die Ursache wäre. Zur Zyklusregulierung können Sie Frauemanteltee trinken, der ist auch völlig unschädlich, sollten Sie inzwischen schwanger werden. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

19
Kommentare zu "Kann ich trotz neg. Testergebnis schwanger sein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: