Themenbereich: Geburt allgemein

"Netzhautablösung durch Spontangeburt"

Anonym

Frage vom 07.01.2014

Netzhautablösung bei der Geburt.
Hallo zusammen,
ich habe schon ein paar Einträge zum dieser Thema gelesen, und sogar ein Zusammenfassung von einer Berliner Untersuchung (http://www.dog.org/1999/abstract99/422.html), habe aber immer noch nicht Antwort auf meine Fragen bekommen. Ich hoffe ich könnte die Meinung von mehreren Hebammen hier kriegen. Zu Sache:
Ich bin Schwanger, bin 33, erstes Kind, ich habe Myopie, beide Augen, -11dpt, ich habe eine Augenoperation mit 15 Jahren gehabt, bei welcher mir plastik dinger(jewels 3 stück pro Auge) in die Augen reingepflanzt wurden um damals mein Kurzsichtigkeit zu stoppen (da war die etwa -4,5). Es hat nicht geholfen. :-(
Im laufe letzten 7 Jahren hatte ich min. 6 Mal (es ist so oft passiert, dass ich es nicht mehr weis genau) mein Netzhaut lasern lassen, auf beiden Augen. Mein Augenarzt, der hat mich die letzte 3 mal gelasert, sagte mir ich kann ganz ruhig spontan entbinden. Schock für mich! Soll ich wirklich spontan entbinden??? Wer kann mir garantieren dass ich danach nicht wieder lasern muss???

Antwort vom 10.01.2014

Hallo,
ich denke, dass kann keiner garantieren. Ich weiss aber auch, dass es kaum eine Augendiagnose gibt, die gegen eine Spontangeburt spricht, auch wenn Gynäkologen das oft anderst empfehlen. Ich denke, dass ihr Augenarzt, der die Situation Ihrer Augen sicher gut beurteilen kann Ihnen nicht zu einer Spontangeburt rät, wenn er eine Netzhautablösung befürchten würde. Wenn Sie die aber befürchten, dann dürfe es kein Problem sein einen Kaiserschnitt zu bekommen. LG Judith

2
Kommentare zu "Netzhautablösung durch Spontangeburt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: