Themenbereich: Schwangerschaft

"Unterleibsziehen nach schwerem Heben in der SWs"

Anonym

Frage vom 23.06.2015

Guten Abend!

Ich habe ein sehr sehr schlechtes Gewissen, da ich leichtsinnigerweise Freitags beim Umzug in eine andere Stadt Kisten (ca 10kg) geschleppt, zwei Schränke verschoben und seither Unterleibsziehen habe (mittig ganz unten, in Höhe des Köpfchens meines Babys). Das Unterleibsziehen ist nicht stark, Blutungen habe ich auch keine- ich habe jedoch furchtbare Sorgen, da ich gelesen habe dass es nach Belastung zu vorzeitiger Plazentaablösung kommen kann. Hätte ich das schon bemerkt, bzw kann das noch zeitversetzt eintreten? Mein Baby ist sehr aktiv, der Bauch ist auch nicht hart, es bestehen lediglich diese Schmerzen.

Natürlich werde ich solche Leichtsinnigkeiten in Zukunft unterlassen.

Vielen Dank und Liebe Grüße.

Antwort vom 25.06.2015

Hallo, es ist schonmal gut, dass Sie keinen harten Bauch und keine Blutungen haben. Eine vorzeitige Plazentalösung kann mit verschiedenen Symptomen einhergehen wie Blutungen unterschiedlicher Stärke, Schmerzen und ein harter Bauch. Auch Übelkeit und Kreislaufschwäche können auftreten. Die vorzeitige Plazentalösung ist eine Notfallsituation, die schnelles Handeln erfordert. Ihrer Beschreibung nach klingt das jedoch nicht so. Mit einem zeitversetzten Eintreten einer vorzeitigen Lösung aufgrund des Hebens der Kisten ist nun nicht zu rechnen.
Eine eindeutige Abklärung kann jedoch nur vor Ort erfolgen, deswegen empfehle ich Ihnen dennoch wegen dem anhaltendem Unterleibsziehen Ihre Frauenärztin aufzusuchen. Eine vorzeitige Lösung oder vorzeitige Wehen könnten dann sicher ausgeschlossen werden, sodass Sie Ihre Schwangerschaft wieder sorgenfrei genießen können.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Olivia Heiss, Hebamme

0
Kommentare zu "Unterleibsziehen nach schwerem Heben in der SWs"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: