My Babyclub.de
Arbeit,Mobbing und Stre├č

Antworten Zur neuesten Antwort

  • jkeulertz@t-online.de
    Juniorclubber (26 Posts)
    Eintrag vom 07.11.2007 14:27
    Hallo Ihr lieben.

    Ich habe da ein Problem. Und zwar gibt es da einige Probleme auf der arbeit seit dem ich schwanger bin. Werde da quasi gemobbt. Ich bin gerade Krankgeschrieben wegen starken Unterleibschmerzen. Und in der Firma hat keine Verst├Ąndnis daf├╝r das mein Baby mir wichtiger ist wie die arbeit. Nun bin ich bei allem der Boohmann.
    Meine vorgesetzte baut seit ca. 2 Jahren bock mist und hat nun noch zeit bis zum 31.12 bekommen das wieder hinzu bekommen. Und jetzt hei├čt es ich w├Ąre daran ja schuld. Hinzu kommt noch das wir Weihnachtsgesch├Ąft haben und sehr viel stress im Moment und ich muss 2 stunden Zug fahren um zur arbeit zu kommen morgens und abends.
    Und irgendwie habe ich das Gef├╝hl die ganze Situation ist nicht gut f├╝r mein Baby.
    Wenn ich mich st├Ąndig aufrege und 12 stunden f├╝r die Firma auf den Beinen bin.
    Nun ist meine Frage ich habe da eben was gelesen von Arbeitsverbot vom Arzt statt Krankmeldung wegen dem einkommen. Gibt es da auch eine M├Âglichkeit f├╝r mich?
    Gibt es da Richtlinien? Sollte ich meinen Arzt darauf ansprechen? Ich trau mich irgendwie nicht. M├Âchte nicht das er denkt ich sei ein Dr├╝ckeberger.
    W├Ąre toll wenn ihr mir helfen w├╝rdet.
    Antwort
  • Petrolke
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2008 21:36
    Hallo!

    Du kannst dir aufjedenfall ein Arbeitsverbot vom Arzt holen, da durch den Stress uind das ewige mobben dein ungeborenes Kind in Gefahr ist. Ich war zu der Zeit meiner SS wegen Burn out Syndrom fast ein Jahr krank. Ich sollte auch ein Arbeitsverbot bekommen wollte dies aber nicht, da ich eine Therapie gemacht habe und ich mit einer Wiedereingliederung starten wollte, hatte auch finanzielle Gr├╝nde.Wenn du diese Arbeitsverbot bekommst brauchst du ein Attest vom Arzt das du schwangerschaftsdeding krank gewesen bist, das musst du zum Elterngeldantrag hizuf├╝gen, ist wichtig f├╝r die berechnung. Ich kann dir nur Raten nicht weiter zu Arbeiten. Ich dr├╝ck dir die DAumen und alles gute f├╝r SS und Geburt

    LG
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 05.02.2008 12:33
    Hallo,
    ich hoffe es geht dir gut?
    ich bin jetzt in dr 16. Woche und hab seit 14 Tagen ein Beurfsverbot. Ich lag schon 2x wegen Blutungen im Krankenhaus und das Risiko war einfach zu gro├č, da ich Krankenschwester bin und halt einen stressigen Beruf habe. Mein Gysn wollte erst nicht er meinte, dass meine Arbeit mich nicht krank machen w├╝rde. da hab ich ihm gesagt, dass meine Krankenkass mir dazu geraten hat. Wegen der Finaziellen Seite halt. danacjh war es kein Problem. Meine Arbeitskollegen haben Gott sei Dank Verst├Ąndnis. Aber es ist trotzdem langweilig, aber besser.
    Lass dich von deinen Kollegen nicht runter ziehen und genie├č die Schwangerschaft. Es gibt wichtigeres auf der Welt...
    Lieben Gru├č und eine sch├Âne SS.
    Carmen
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu k├Ânnen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.