My Babyclub.de
Baby schläft mit 11 Monaten nicht alleine ein

Antworten Zur neuesten Antwort

  • vectoria@web.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Eintrag vom 01.06.2006 15:26
    Hallo zusammen, meine Kleine schläft mit ihren 11 Monaten noch nicht alleine ein. Ich muss sie noch immer auf den Arm nehmen und schuckeln bis sie einschläft oder nochmal an die Brust will. Sie will auch nicht in ihrem Bettchen schlafen. Sie ist ein Kaiserschnittbaby und wurde geholt als sie schlief. Ich denke, dass das damit zusammen hängt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Antwort
  • huelse@online.de
    Superclubber (105 Posts)
    Kommentar vom 01.06.2006 20:16
    Hallo Vectoria.
    Meine kleine Maus ist auch ein Kaiserschnittbaby.Sie hat auch geschlafen und wurde dann geholt.Aber sie schläft von Anfang an top!Und schläft auch immer alleine in ihrem eigenen Zimmer ein.Ich glaube nicht das es was mit dem Kaiserschnitt zu tun hat?Ganz im Gegenteil sie schläft so viel das ich mir schon Sorgen gemacht habe(Siehe meinen Beitrag:zu viel Schlaf?!Ist sie denn immer nur bei Dir auf dem Arm eingeschlafen?Vielleicht kennt sie das dann nicht anders,oder?
    Lieber Gruß Simone
    Antwort
  • vectoria@web.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 02.06.2006 13:20
    Hallo Simone, hallo Veronica,
    habt vielen Dank für eure Beiträge. Es ist halt so, dass meine Kleine am Anfang schon gar nicht im Stubenwagen schlafen wollte. Da hat sie immer ein Riesengeschrei gemacht. Nur im Tragetuch ist sie dann eingeschlafen oder aber an der Brust. Später dann auf dem Arm mit passendem Begleitgesang von Mama. Vom Ablauf her, geb ich ihr erst den Brei, dann die Brust (weil sie nix anderes trinken will), dann wickel ich sie, nehm sie auf den Arm und laufe singend durch das Zimmer. Manchmal schläft sie auf dem Arm ein, dann versuche ich sie in ihr Bett zu legen und - großes Geschrei! Da will sie dann immer nochmal an die Brust, fängt an zu zappeln weil das Bäuchlein kneift (trotz vorheriger Bauchmassage und großem Geschäft). Und so zieht sich das manchmal ganz schön in die Länge. Ich komm manchmal zu gar nichts anderem mehr. Ich hab schon überlegt, ob ich den Vormittagsschlaf und Nachmittagsschlaf weglassen soll. Dann schläft sie zumindest schneller ein und länger durch. Aber damit hätte ich das Problem mit dem Bett noch nicht gelöst.
    Antwort
  • vectoria@web.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 02.06.2006 17:39
    An Nähe fehlt es ihr glaub ich nicht. Ich trage sie von Geburt an im Tragetuch. Kinderwagen wollte sie nämlich auch nicht wissen. Sie war zur Geburt so winzig klein und leicht, dass es das Beste war. Und stillen tue ich sie im liegen in meinem Bett, wo sie mir ja auch sehr nahe ist.
    Antwort
  • cool_mom@web.de
    Superclubber (177 Posts)
    Kommentar vom 02.06.2006 19:28
    tja, wirklich helfen kann ich dir auch nicht,denn meine tochter (18 monate!!!) kann es auch noch nicht allein.aber wenigstens schläft sie seid ein paar monaten ohne gebrüll ein...kann sie aber auch erst hinlegen,wenn sie im tiefschlaf auf meinem arm ist...mitlerweile schläft sie auch durch...bis vor 4 monaten wurde sie alle halbe stunde wach, hat nur gebrüllt egal was ich gemacht habe...auch beim einschlafen hat sie jedesmal! ca 2 stunden gebrüllt auf meinem arm..(ich hab ein ritual,singe viel,ect...laut ärzten mache ich nichts falsch..)...auch mit ihr zusammen hinlegen hilft echt nichts...aber ich denke mit der zeit klappt das irgendwann.schreienlassen finde ich total furchtbar.ausserdem hab ich letztens erst ne studie darüber gesehn, dass die kinder die schreien gelassen wurden,keine richtigen beziehungen aufbauen können und sowieso unsicherer im leben sind, weil es ja ein vertrauensbruch ist, wenn mama ...nicht kommt......habe aber auch das gefühl dass es immer besser bei uns wird.wie gesagt, sie brüllt nicht mehr und schläft durch....und seid ein paar tagen macht sie die augen wieder auf,wenn ich sie ins bett lege, aber schläft dann schnell wieder allein ein, ohne ein mucks....vorher stand sie sofort auf und hörte nicht auf zu brüllen,schlug sich den kopf extra an den gitterstäben ect...also ich würde sagen ,halte durch,irgendwann geht das schon!.lg
    Antwort
  • cool_mom@web.de
    Superclubber (177 Posts)
    Kommentar vom 02.06.2006 19:36
    tja, wirklich helfen kann ich dir auch nicht,denn meine tochter (18 monate!!!) kann es auch noch nicht allein.aber wenigstens schläft sie seid ein paar monaten ohne gebrüll ein...kann sie aber auch erst hinlegen,wenn sie im tiefschlaf auf meinem arm ist...mitlerweile schläft sie auch durch...bis vor 4 monaten wurde sie alle halbe stunde wach, hat nur gebrüllt egal was ich gemacht habe...auch beim einschlafen hat sie jedesmal! ca 2 stunden gebrüllt auf meinem arm..(ich hab ein ritual,singe viel,ect...laut ärzten mache ich nichts falsch..)...auch mit ihr zusammen hinlegen hilft echt nichts...aber ich denke mit der zeit klappt das irgendwann.schreienlassen finde ich total furchtbar.ausserdem hab ich letztens erst ne studie darüber gesehn, dass die kinder die schreien gelassen wurden,keine richtigen beziehungen aufbauen können und sowieso unsicherer im leben sind, weil es ja ein vertrauensbruch ist, wenn mama ...nicht kommt......habe aber auch das gefühl dass es immer besser bei uns wird.wie gesagt, sie brüllt nicht mehr und schläft durch....und seid ein paar tagen macht sie die augen wieder auf,wenn ich sie ins bett lege, aber schläft dann schnell wieder allein ein, ohne ein mucks....vorher stand sie sofort auf und hörte nicht auf zu brüllen,schlug sich den kopf extra an den gitterstäben ect...also ich würde sagen ,halte durch,irgendwann geht das schon!.lg
    Antwort
  • romana381@gmx.at
    Juniorclubber (38 Posts)
    Kommentar vom 02.08.2006 20:35
    Hallo !

    Mein kleiner Marcel war auch so und wollte aufeinmal nicht mer alleine einschlafen,....ich habe das buch :jedes kind kann schlafen lernen dann gelesen,..for allem ist wichtig das man konsequwent ist,...: ich habe marcel immer in sein bettchen gelegt danach ist er immer wieder aufgestanden,...mann soll die kinder dann icht mer aus dem bett nehmen ( denn dann hat er seinen willen durchgesetzt) alles 5 min in ruhe in das zimmer gehen und wieder hinlegen und wieder gehen,...ruhig reden und nicht unruhig werden,...vorgan immer wieder wiederholen und niemals das kind aus dem bett holen,....es war zwar hart und hat ca 2 wochen gedauert aber seid dem weis er das er ins bettchen muss ,...man braucht geduld aber die lohnt sich,..er ist heute fast 3 jahre und es gab bisher keine proplemer mer mit dem zu bett gehen !!
    alles gute ,...Romana
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.