My Babyclub.de
Die liebe Familie

Antworten Zur neuesten Antwort

  • scheitz@web.de
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Eintrag vom 08.08.2006 16:09
    Hallo zusammen!Ich lese schon seit Wochen in diesem Forum und habe mich nun endlich auch angemeldet,weil ich denke, hier ist keiner alleine mit seinen Sorgen.Ich bin 29 Jahre und habe einen Sohn (5 Jahre), mein Freund ist 25 Jahre und ich bin nach langem Üben:) in der 8.Woche.Freu!Wir leben seit 3 Jahren zusammen, für meinen Sohn ist er der Papa,da der "Erzeuger" kein Interesse zeigt.Alles ist wunderbar und wir sind glücklich.So nun das Problem und zwar geht es um Schwiegermama und Schwiegeroma.Beide waren von Anfang an gegen mich und haben das auch meinem Freund (z.B. deine letzte Freundin war doch so nett, sie hat schon ein Kind und der Altersunterschied) und auch 3.gegenüber immer wieder geäußert.Ich habe versucht mit der Oma zu reden,da mir so was hinterhältiges nicht paßt, sie war da aber sch...freundlich zu mir und es hat nichts gebracht.Habe beide, da ich sehr großmütig und so bin, zu Weihnachten eingeladen, wo sie auch erschienen sind.Zu Ostern dann wurde mein Freund angerufen, er möchte die Geschenke abholen und da habe ich sorry "nein" gesagt, da ich es nicht einsehe,denn wer uns 3 nicht einladen kann, braucht auch keine Geschenke machen.Meine liebe Oma sagt "Sei froh,dann brauchst auch nicht danke sagen".Wie recht sie hat.Mein Freund hat den Kontakt komplett abgebrochen, sind nun 700 km weggezogen, er hat nicht gesagt wohin noch sonst irgendetwas.Kein Kontakt,selbst an Feiertagen, Geburtstagen usw. nichts.So nun habe ich gefragt, ob er nicht sagen möchte, daß er papa wird.Nein.Und das macht mich traurig,vielleicht bin ich durch die Schwangerschaft so emotional, keine Ahnung.Meine Eltern und Geschwister (auch 700km entfernt) können über alles reden und bei Ärger wird es ausgesprochen und dann ist gut.Mich macht es traurig, da eine Schwangerschaft doch so was schönes ist und man es am liebsten der ganzen Welt sagen möchte.Muß dazu sagen, mein Freund hat noch 1 älteren Bruder und es gibt nur noch die Mutter und die Oma in der Familie.Bis jetzt habe ich auch immer gesagt ok. wir leben zusammen und sind glücklich,aber nun weiß ich nicht mehr weiter.Habe schon überlegt, einen Brief zu schreiben, aber denke auch, es bringt nicht viel.Schade.Bin froh, mir das mal von der Seele geredet zu haben.Danke.Lg
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 08.08.2006 17:01
    liebe minke, das klingt wirklich so gar nicht schön, was du da durchmachen musst! ich finde es nicht nur traurig für deinen freund, sondern auch für dich! ich finde aber auch, dass du genug getan hast, um zu signalisieren, dass du mit der familie deines freundes überhaupt kein problem hast und bist auf sie zugegangen - immer und immer wieder! dass dein freund zu dir steht und sich (dir bzw. euch zuliebe) von seiner familie distanziert, finde ich auf einer seite schön, auf der anderen seite problematisch. irgendwann kommt der punkt, da gibt es mal streit und dann kommen die vorwürfe, dass er das alles wegen dir / euch gemacht hat usw. usw.! lass es jetzt verletzten stolz sein, den er verspürt und deshalb den kontakt nicht mehr möchte - irgendwann kommt der punkt, wo er den kontakt wiederhaben möchte. alles was du tun kannst, ist, ihm diesen weg frei zu lassen und ihm da keine steine in den weg zu legen. männer sind nicht die typen, die irgendwas machen, weil die frauen gut auf sie zureden und sie von etwas überzeugen können. du kannst dieses thema immer mal wieder anschneiden. ich hab das gefühl, bei männern muss es im kopf erst heranwachsen, bevor sie etwas tun oder zum einlenken bereit sind - vor allem nach einem solch großen schritt. wenn das verhältnis vorher gut war zu seiner familie wird er es ihnen irgendwann auch erzählen wollen! das hoffe ich zumindest sehr für dich! ich wünsche dir von herzen ganz viel glück und kraft, das durchzustehen! aber etwas tröstendes hat es doch: er muss euch mittlerweile 2 1/2 sehr sehr lieben... sei für ihn da und gib ihm immer mal wieder denkanstöße! ich wünsch euch alles gute - und vor allem dir eine schöne schöne schwangerschaft! lg, kerstin
    Antwort
  • scheitz@web.de
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 08.08.2006 17:16
    Danke für die lieben Worte.Mir wäre es lieb, wenn er wieder Kontakt mit seiner Familie hätte.Würde ihm niemals Steine in den Weg legen, da für mich selber die Familie auch das wichtigste ist.Waren ende Juli zu Besuch bei meinen Eltern und ich habe ihn gefragt,ob er nicht wenigstens seine Oma besuchen möchte (5 Min. entfernt), um ihr zu sagen, daß es ihm gut geht.Aber nein, er war der Meinung, sie haben alle seine Handynr. und könnten sich ja auch melden.Ich weiß auch, daß er eine Menge für uns aufgibt, nur habe ich auch Angst, daß er es mal bereuen könnte.Alles sehr schwierig.lg Mandy
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 09.08.2006 09:20
    liebe mandy, klingt so, als wäre dein freund ein ganz klein wenig dickköpfig... ich kann ihn ja auch verstehen - aber wenn er ernsthaft meint, er kann erwarten, dass oma oder mutter ihn anrufen, weil sie ja genauso seine nummer haben, ist er glaub ich auf dem holzweg. wenn ein solcher anruf zustandekommen sollte, wird der eh nur mit vorwürfen an ihn gespickt sein, weil er sich nicht für den rest seiner familie interessiert - und dann ist das drama perfekt! versuch vllt., ihm klarzumachen, dass jetzt der beste zeitpunkt ist, um den frieden wieder herzustellen, da die schönste sache der welt passiert ist: ihr werdet eltern! wenn ihnen das vorenthalten wird, ist die verletzung zu groß, glaube ich! vor allem kann es auch nur für dich und die entwicklung des babies gut sein, wenn sich die ganze situation entspannt... hast du das gefühl, dass dein freund drunter leidet, wie es jetzt ist? lg, kerstin
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 09.08.2006 10:14
    Hi Minke, oh je, das ist echt nicht schön...Ich finde es echt super,wie sehr dein Freund zu euch steht und daß er auch bereit ist, die Konsequenzen zu tragen -aber auch deine Sorgen finde ich berechtigt. Ich finde ehrlich gesagt deine Idee mit dem Brief ganz toll. Dort könntest du in ruhigen.überdachten Worten die Situation beschreiben,deine Sehnsucht nach einem guten Kontakt, seine Scheu,den ersten Schritt zu machen, daß dir die Familie doch so wichtig ist usw. Dann können die sich überlegen,ob und wie sie reagieren, viele Streitigkeiten enden ja in Erwartung eines Babys! Solltest du auf einen solchen Brief keine oder eine negative Antwort bekommen - schade, aber dann müßt ihr euch wirklich keine Vorwürfe machen,dann habt ihr alles versucht! Ich würde noch mal deinen Freund fragen,was er davon hält. Schließlich würdest du ja den Brief schreiben und er würde dann nicht als Bittsteller oder so dastehen. Ganz viel Glück wünscht dir Bossi
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.